Transat Jacques Vabre: Riechers mit “Mare” 3. im Nothafen

Vorgekämpft

Nach zähem Verlauf des ersten Transat Jacques Vabre Teilstücks haben sich Jörg Riechers und Pierre Brasseur im Ziel des Zwischenstopps noch auf einen vielversprechenden dritten Platz vorkämpfen können.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Ein Kommentar „Transat Jacques Vabre: Riechers mit “Mare” 3. im Nothafen“

  1. avatar Breizh sagt:

    Klasse Job! Dass sind alles keine Zeiten, die nicht noch egalisiert werden können auf den kommenden 5.000 Seemeilen. Man kommt so mit dem ähnlichen Tiden-/Strom- & Wetterfenster raus und hat nicht schon gleich einen Nachteil.

    Bin einmal gespannt, ob alle 60 Füßer rechtzeitig durch das Wetterfenster kommen oder ob die Langsamen doch noch Probleme bekommen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.