Transat Jacques Vabre: Crew abgewinscht – Bourgnon reißt Rumpfteil ab bei Container Crash

"Himmel auf den Kopf gefallen"

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

7 Kommentare zu „Transat Jacques Vabre: Crew abgewinscht – Bourgnon reißt Rumpfteil ab bei Container Crash“

  1. liebe leute, das video von der bergung lässt sich nicht abspielen! kommt nur die oral-b werbung und dann geht nix mehr…

  2. avatar Andreas sagt:

    Das ist aber auch der Grund, warum mich niemand auch nur dazu bekommen könnte auf einem Kat oder Tri eine Offshore Regatta zu bestreiten. Für mich ist es unabdingbar das ein seegängiges Schiff auch einen Kiel besitzt. Ohne Kiel – keine Seetüchtigkeit. So sehe ich das. Die Physik des aufrichtenden Momentes verleiht mir absolutes vertrauen in mein Schiff und dessen Seetauglichkeit. Auf einem Tri oder Kat muss man permanent mit Schiffbruch rechnen, kein wirklich gutes Gefühl. Ich fahre ja auch nicht mit ner Jolle über den Atlantik. Genauso bescheuert. Auch wenn man in einem gekenterten Tri sicher besser aufgehoben ist als in einem Einrümpfer, kommt man doch nur in absoluten Sonderfällen auf einem Kielboot in solche Situationen.
    Wenn ich mir dagegen anschaue wie oft in den letzten Jahren ein Hochsee Kat oder Tri auf den Kopf gefallen ist wird mir schlecht.

    In diesem Sinne

    Fair winds 🙂

    • avatar OG sagt:

      Genauso oft haben aber auch diverse monohulls den Kiel verloren und sind daraufhin gekentert…

      • avatar Andreas sagt:

        Materialbruch sollte nicht mit Seeuntauglichkein verwechselt werden! Wenn ein Kiel abfällt hat das grundsätzlich ganz abndere Gründe als einfaches umkippen wegen einer Böe

  3. avatar coist sagt:

    Bisher ziemlich viele Ausfälle, vor allem namhafte Teams bei den IMOCA60 …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

drei × 3 =