Untergang beim Golden Globe Race: Neuschäfer sucht Lethinen in seiner Rettungsinsel

"Ein letzter Gruß, dann ging sie unter"

Beim Golden Globe Race hat der Finne Tapio Lehtinen etwa 700 Meilen vor Kapstadt seine Yacht verloren. Er sendete ein Notsignal und verließ seine Yacht. Kirsten Neuschäfer ist auf dem Weg.

Tapio Lehtinen bei der Kapstadt-Passage. © GGR

Erst vor einer Woche hatte Tapio Lethinen fast gleichzeitig mit Kirsten Neuschäfer beim Golden Globe Race den Pit-Stopp vor Kapstadt passiert und sie dabei überholt. Nun ist seine “Asteria” gesunken. “Ich habe sie von der Rettungsinsel aus noch ein letztes Mal gegrüßt, dann ging sie unter”, schreibt der Finne in einer kurzen Textnachricht.

Die letzte Positionsmeldung des Finnen.

Die genauen Umstände des Dramas sind noch unklar. Offenbar hat es einen plötzlichen Wassereinbruch gegeben. Um 0654 UTC aktivierte Tapio Lehtinen das EPIRB-Signal seiner Gaia 36, 460 Seemeilen südöstlich von Port Elizabeth in Südafrika.

Das GGR-Krisenmanagementteam in Les Sables d’Olonne und der Gründer und Präsident des Rennens, Don McIntyre, in Kapstadt haben mit dem MRCC-Rettungszentrum in Kapstadt und dem CROSS Griz-Nez in Frankreich die Maßnahmen koordiniert.

Die Situation verschärfte sich, als Lehtinen um 0852 UTC auch Tapio auch den PLB Seenotsender seiner Rettungsinsel aktivierte. Damit war klar, dass er das Schiff verlassen hat. Das MRCC Kapstadt kontaktierte Handelsschiffe in der Nähe, um sie zu seiner Position umzuleiten. Der nächstgelegene Frachter ist 250 Meilen entfernt.

Jeder GGR2022 Teilnehmer muss zwei YB3 Tracking- / Nachrichten- Einheiten an Bord haben. © Nora Havel / GGR2022

Näher Ort des Geschehens befinden sich die GGR-Teilnehmer Kirsten Neuschäfer und Abhilash Tomy 105 bzw. 170 Seemeilen südwestlich von ihm. Auch sie wurden über seine letzte Position informiert. Der Inder Tomy empfing die Nachricht zuerst und änderte seinen Kurs in die entsprechende Richtung.

In 5 Minuten geflutet

Um 0922 UTC aktivierte Lehtinen das YB3-Satellitenortungs- und SMS-Notfallgerät, das Teil seiner Ausrüstung ist. Er bestätigte um 1002 UTC

Unterstütze SegelReporter

Liebe Seglerinnen und Segler,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich die Highlights  aus der Welt des Segelns mit Hintergrundinformationen und tiefer Analyse
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout mit weniger Werbung

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.