Sevenstar Round Britain and Ireland Race: “Varuna” gewinnt IRC Gesamtwertung

Schwarze Magie

Die kleine türkisfarbene Krone über dem simulierten Rumpf hatte es im Race-Tracker schon das ganze Rennen über gezeigt: Die Ker 51 „Varuna“ führte ihre Klasse IRC Zero im Sevenstar Round Britain and Ireland Race an. Dass daraus quasi noch eine goldene wurde, stand erst nach sechs Tagen, drei Stunden, zehn Minuten und 32 Sekunden fest. Dann hatte Eigner und Skipper Jens Kellinghusen vom NRV Hamburg mit seiner zwölfköpfigen Crew das Hochseerennen über 1800 Seemeilen auch in der IRC-Gesamtwertung gewonnen.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

2 Kommentare zu „Sevenstar Round Britain and Ireland Race: “Varuna” gewinnt IRC Gesamtwertung“

  1. avatar Hurghamann sagt:

    Gratulation, ganz große Leistung der Varuna Crew.
    Capeau auch vor den beiden Banken, selbst wenn sie noch nicht ganz im Ziel sind.

  2. avatar Sven 14Footer sagt:

    Sehr schön! Gartulation an Varuna! Darauf darf auch Knierim stolz sein. Ein Boot, welches durch dieses Rennen ohne nennenswerte Schäden kommt, gebaut zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

4 × vier =