Vendée Globe: Thomson schiebt sich auf Rang drei vor – Gabart zieht weiter weg

Auf dem Vormarsch

Bei der Vendée Globe hat sich Alex Thomson auf den dritten Platz vorgeschoben. Francois Gabart führt nach der Wende mit 146 Meilen Vorsprung.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

2 Kommentare zu „Vendée Globe: Thomson schiebt sich auf Rang drei vor – Gabart zieht weiter weg“

  1. avatar NAMBAWAN sagt:

    Ich würde Alex Thomson den dritten Platz vergönnen, nach all den Komplikationen, die er in den letzten Wochen hatte…

    • avatar Andreas Borrink sagt:

      Thomson würde ich noch nicht abschreiben. 350mls sind schnell vergeigt am Äquator, mit Pech in 24h.

      Er wird auch weiterhin wo es irgendwie geht divergierende Kurse wählen, weil er einfach langsamer (ältere Kiste, viel Bruch) ist und durch Boatspeed nicht gewinnen kann. Und wer langsam ist, muss extrem fahren und auf sein Glück hoffen. Oder sich eben seinem Speedpotential entsprechend einordnen. Was in diesem Fall wohl etwa Platz 3-5 entspricht.

      Es bleibt spannend!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

drei × drei =