Vendée Globe: Armel Le Cleac’h hat den Rückstand auf “Hugo Boss” halbiert

Endlich halsen

Armel Le Cléac’h hat in der Nacht gut 40 Meilen auf Alex Thomson rausgesegelt. Dabei darf der nach der Halse jetzt wieder mit Foil segeln.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Ein Kommentar „Vendée Globe: Armel Le Cleac’h hat den Rückstand auf “Hugo Boss” halbiert“

  1. avatar Christof sagt:

    “Diesmal ist ihm jedenfalls passierte er die Kap-Linie viereinhalb Stunden nach dem schwarzen Boot und startete erst danach der erfolgreiche Angriff.”
    ???
    Bitte vor dem Hochladen die Artikel nochmal lesen. Solche Satzfragmente sind leider oft bei Euch zu finden.
    Inhaltlich freue ich mich natürlich über die gute Berichterstattung der Vendee Globe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 − 6 =