Vendée Globe: Boris Herrmann sieht sich auf Rang drei – Fürst Albert drückt die Daumen

"Monaco Spirit"

Boris Herrmann wird bei der Vendée Globe auf Rang sechs geführt. Er sieht sich aber als Dritter. Beim live-Online-Besuch erklärt der deutsche Skipper, warum er immer noch sehr vorsichtig segelt.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

7 Kommentare zu „Vendée Globe: Boris Herrmann sieht sich auf Rang drei – Fürst Albert drückt die Daumen“

  1. avatar brahms sagt:

    Es ist und bleibt übelst spannend!
    Apropos: Woher bekommt der Segelreporter die Real-Time-Daten von Malizia?

    • avatar PL_koch.sven sagt:

      Ist das eigentlich ein Nachteil wenn die anderen Teams seine Daten so genau kennen und sich ggbfs. auf seine Rennstrategie einstellen können?

    • avatar PL_koch.sven sagt:

      Ist das nicht ein Nachteil wenn die anderen Teams seine Daten so genau kennen und sich ggbfs. auf seine Rennstrategie einstellen können? Oder andere Frage, geben alle Teams diese Daten online?

    • avatar eku sagt:

      Was hat eigentlich das PL vor einigen Nicks zu bedeuten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

2 × zwei =