Vendée Globe: Die erstaunliche Reise der Pip Hare – “Unglaublich, dass mich jemand bemerkt”

Kleine Frau ganz groß

Die Britin Pip Hare (47) ist nur eine von sechs Frauen bei dieser Vendée Globe und nun “nur” auf Platz 19 ins Ziel gekommen. Aber sie hat Großes vollbracht. Warum sie für viele Fans ein Sieger der Herzen ist.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Ein Kommentar „Vendée Globe: Die erstaunliche Reise der Pip Hare – “Unglaublich, dass mich jemand bemerkt”“

  1. avatar MB sagt:

    Ja, Pip war neben Boris und Alex diejenige, die esxgeschafft hatte die die ganze Dimension des Rennens mit emotionalen Auf und Abs, mit Taktik und Technik, mit Glück und Pech und vor Allem mit dem Willen zum ankommen in ihre Berichte zu packen. Thank you!
    An die Redaktion: Auch wenn sich “Hydraulik-Ramme” cool anhört, die korrete deutsche Bezeichnung ist schlicht “Hydraulikzylinder” oder -stempel.
    Aber sonst wie immer prima Bericht im SR, Danke auch dafür.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

2 × zwei =