Vendée Globe: Empfang in Les Sables d’Olonne – einige Freunde sind trotz Corona da

Daumendrücken von Felix

Nur wenige Stunden bis zur Zielankunft der Vendée Globe. Üblicherweise würde Les Sables d’Olonne jetzt aus allen Nähten platzen. Doch im Corona-Zeitalter herrscht weitgehend Ruhe in dem Atlantik-Städtchen. Auf einen Empfang von Freunden wird Deutschlands erster VG-Held Boris Herrmann indes nicht verzichten müssen. Felix Oehme, Kumpel und Co-Skipper beim siegreichen Portimao Global Ocean Race von 2009, ist nach Frankreich gereist, hofft noch darauf, am Abend mit einem Teamboot aufs Wasser zu kommen und Boris Herrmann beim Zielsprint zujubeln zu können.

Unterstütze SegelReporter

Liebe Seglerinnen und Segler,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich die Highlights  aus der Welt des Segelns mit Hintergrundinformationen und tiefer Analyse
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout mit weniger Werbung

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

Ein Kommentar „Vendée Globe: Empfang in Les Sables d’Olonne – einige Freunde sind trotz Corona da“

  1. avatar PL_mwiederhold70 sagt:

    Hoffentlich wird der Boris kein Becker. Ich traue es ihm zu und wünsche ihm, dass er im Gegenteil immer seine “Bodenhaftung” behält. Auch auf See! Boris: toll gemacht. Aber nicht nur du, auch deine Kolleginnen und Kollegen. Es waren extrem unterhaltsame Wochen, euer Rennen zu verfolgen.

    Da tun einem Formel1-Fans fast leid, dass sie die schönen Sonntagnachmittage vergeuden müssen, während wir euch wochenlang rund um die Uhr, rund um die Welt gefolgt sind und mitgezittert haben.

    Für den Endspurt drücke ich dir die Daumen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert