Vendée Globe: Jean-Pierre Dick flüchtet vor 70 Knoten und 10 Meter Wellen nach Tasmanien

bildschirmfoto-2016-12-12-um-16-50-59

Der brutale Sturm von hinten lässt für Dick nur den Umweg zwischen Tasmanien und Australien im Norden offen.

Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

acht + zehn =