Vendée Globe: Macht die Zeitgutschrift den Unterschied? – Herrmann virtuell Dritter

"Es ist verrückt"

Die Spitzenreiter der Vendée Globe sind so nahe zusammen gerückt, dass die Wiedergutmachung nach der Escoffier-Rettung das Rennen entscheiden würde. Boris Herrmann läge auf Platz drei.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

2 Kommentare zu „Vendée Globe: Macht die Zeitgutschrift den Unterschied? – Herrmann virtuell Dritter“

  1. avatar RVK sagt:

    Ich freue mich zum einen für Boris, zum anderen freut mich aber, dass das Geätze aus dem französischen Off, dass bestimmte Skipper zu weich und wenig risikofreudig wären, nun widerlegt ist!

  2. avatar PL_frikosail sagt:

    Mich würde mal interessieren wie hoch man mit den Foilern laufen kann. Boris Hermann liegt jedenfalls höher als die erste Gruppe. Ist die Frage wer höher laufen kann.

    Jedenfalls ist das ganze Event an Spannung nicht zu überbieten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

15 + 9 =