Vendée Globe: Thomson chancenlos, Le Cleac’h auf der Überholspur – Foil-Spekulationen

"Kein Kommentar"

Alex Thomson spielt ein Verwirrspiel um seine gebrochene Tragfläche. Seinen Verfolger hat das wenig beeindruckt. Er donnerte jetzt einfach auf seinem Foil vorbei.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Ein Kommentar „Vendée Globe: Thomson chancenlos, Le Cleac’h auf der Überholspur – Foil-Spekulationen“

  1. avatar Fabian sagt:

    Thomson hat bei sailing anarchy inzwischen zugegeben, dass er kein ersatzfoil dabei hat. Auf den Videos sieht man, dass der Foil fehlt. Bilder gibt es wohl, wurden aber vom Team noch nicht veröffentlicht.
    Im Interview mit SA sagt er, dass er das Boot stoppen und stark krängen muss um an den abgebrochenen Stumpf zu kommen. Da derweit die Wetterlage aber immer noch die vorderen Boote begünstigt, will er das erstmal nicht machen um nicht unnötig meilen zu verlieren.
    Derzeit is interesant zu sehen, das Armels Foils anscheinend wirklöich nur in Reaching Bedingungen funktionieren. Da war er 2-3 kn schneller. Jetzt in VMG Bedingungen ist er Thomsen schneller, wohl auch wegen etwas mehr VMG betonten fliegenden Segeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

acht − sechs =