Vendée Globe: Thomson ist dran – Nun zeigt sich, ob “Hugo Boss” wirklich schneller ist

Fantastisches Finale

Alex Thomson hat bei der Vendée Globe nach der Doldrum-Passage einen Rückstand von unter 100 Meilen konsolidiert. In der Endphase kommt es auf die Feinheiten ah.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

3 Kommentare zu „Vendée Globe: Thomson ist dran – Nun zeigt sich, ob “Hugo Boss” wirklich schneller ist“

  1. avatar dubblebubble sagt:

    Verdient haben den Sieg beide. Schwierig jetzt nur einem die Daumen zu drücken.

  2. avatar Borgfels sagt:

    Das stimmt. Und trotzdem druecke ich bei Alex etwas staerker die Daumen! 😉

  3. avatar Luke sagt:

    “in welchem Zustand die Schiffe nach mehr als drei Monaten auf dem Wasser sind”… Zur Info: Im Greogorianischen Kalender sind 65 Tage nur etwas mehr als ZWEI Monate…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zwanzig + 4 =