Vendée Globe: Thomsons Extremschlag erweist sich als Fehler – Feld schiebt sich zusammen

"Ich dachte, es sei eine gute Idee..."

Während die Welt fassungslos nach Amerika blickt, dreht sich die Welt für die Vendée Globe-Skipper weiter. Dabei waren offenbar auch in diesem Rennen die Prognosen für einen der Spitzenkandidaten unzutreffend.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

2 Kommentare zu „Vendée Globe: Thomsons Extremschlag erweist sich als Fehler – Feld schiebt sich zusammen“

  1. avatar john meissner sagt:

    Egal, ich bin gespannt ob Thomson wieder ran kommt. Auch ein Ungar ist mit dabei, Respekt.

  2. avatar Borgfels sagt:

    Tut er. Armel weicht gerade der Flaute nach Osten hin aus und ist leicht langsamer als Alex. Sind nur noch 30sm Abstand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × fünf =