BWR: Führungsduo rückt zusammen. Herrmann wieder auf Platz sechs

Virbac verliert Vorsprung

Dick/Peyron liegen nach einer Woche an der Spitze des Feldes. © Y. Zedda

Am Ende der ersten Woche im Barcelona World Race haben sich keine große Verschiebungen im Feld ereignet. An der Spitze haben in der Nacht allerdings Michel Desjoyeaux und Francois Gabart mit „Foncia“ ihren Rückstand auf Jean Pierre Dick und Loick Peyron um 13 Meilen halbiert. „Foncia“ passierte Madeira in der Nacht im knappen Abstand von 1,6 Meilen und segelte auf einem direkteren Südkurs als „Virbac-Paprec 3“ Richtung Kanarische Inseln.

Das Führungsduo hat Madeira westlich passiert. Die Konkurrenz holt auf.

Das Führungsduo verlor mit seiner westlichen Passage von Madeira allerdings auf die direkten Verfolger „Mirabaud“ und „Estrella Damm“, die mit dem rechtsgedrehten Westwind eher nach Süden wenden konnten und im Osten Madeiras von frischem Wind beschleunigt wurden.

Der größte Mover im Feld ist Jean Le Cam mit „Président“, der früh nach Süden abdrehte und sich damit aus der Gruppe um Boris Herrmann lösen konnte. Aber es ist noch nicht sicher, ob sich der östliche Kurs auszahlt.

Boris Herrmann (rote Linie) gibt Gas. "Mapfre" kämpft sich von Lee hoch. "President" (rechts unten) hat sich mit einem frühen Südkurs vom Mittelfeld gelöst und vorerst viele Meilen gutgemacht

Die 49er Olympiasieger auf „Mapfre“ glauben jedenfalls nicht daran und kämpfen sich mit einem höheren, langsamerem Kurs aus der Leeposition zur „Neutrogena“ hoch, die mit 13,6 Knoten Speed über den Zeitraum der letzten Stunde tiefer hält und sich von Rang sieben auf sechs vorschob.

Boris Herrmann schreibt in einem lesenswerten Blogeintrag über die Schwierigkeiten vor der Wende nach Süden. Dabei ist der Kiel zu früh nach Lee geklappt und es kam zu einer Patentwende. “…die Fock steht back und wir holen weit über. Wir driften rückwärts komplett in Wrackposition.”

Das Feld positioniert sich jetzt für die Ansteuerung der Kanaren. Die Inseln liegen in den nächsten 24 Stunden genau im Weg. Der kürzeste Kurs führt zwischen ihnen durch. Aber dabei kann die Windabdeckung zum Problem werden.

Boris Herrmann und Ryan Breymaier sind bei ihrem Atlantik-Eintritt von diesen Walen begrüßt worden. Nun beten sie, dass sie nicht mehr im Weg herumliegen. © Herrmann/Breymaier

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
http://nouveda.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *