In-Port Trophäe in Galway und in der Gesamtwertung für ‘Puma’ mit Read, Müller & Co. © IAN ROMAN/Volvo Ocean Race

Volvo Ocean Race 2011-2012 ist mit dem Finale von Galway/IRL zu Ende

Finalsieg in Galway versöhnt „Puma“

Mit ihrem einzigen Sieg in zehn Hafenrennen hat die Segelcrew der „Puma“ mit dem Kieler Vorschiffsmann Michael Müller unter US-Skipper Ken Read die In-Port-Serie des Volvo Ocean Race gewonnen. Das Finale am Sonnabend (7. Juli) im irischen Galway versöhnte die Männer auf der Raubkatze, die in der Gesamtwertung der härtesten Regatta rund um die Welt hinter der „Groupama“ von Franck Cammas/Frankreich und der „Camper“ (Chris Nicholson/Neuseeland) Dritte wurden.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.