Volvo Ocean Race: Das Geheimnis des chinesischen Dongfeng Teams

"Das ist unglaublich"

Beim Volvo Ocean Race ist die größte Überraschung der zweite Platz von Dongfeng nur 12 Minuten hinter Abu Dhabi. Wie kann das jüngste Team so schnell sein?

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

3 Kommentare zu „Volvo Ocean Race: Das Geheimnis des chinesischen Dongfeng Teams“

  1. avatar Christian1968 sagt:

    Was die Jungs geleistet haben, ist großartig, danke, dass ihr das hier mal ausdrücklich erwähnt !

    Ruderbruch durch UFO, danach noch der Bruch eines Decksbeschlages und dann nach 12.000 km (klingt noch besser als 6500 Meilen 🙂 ) mit nur 12 Minuten Rückstand 2ter zu werden, das ist unglaublich.

    Aber ich habe es hier schon mal geschrieben: Pascal Bidegorry war lange der Skipper von Banque Populaire V, dem größten und schnellsten Tri der Welt, der Skipper war Wachführer bei Franc Cammas, die Chinesen sind unerfahren, aber in den Videos sah man das Leuchten in ihren Augen, auch wenn das doof klingt und die restlichen Jungs sind extrem gut und erfahren.

    Hätten sie nicht 2x großes Pech gehabt, hätten sie die Etappe vermutlich gewonnen. Wir werden noch von ihnen hören.

  2. avatar Tango sagt:

    Danke ! Sehr informativer Artikel.

  3. avatar Sportbootjo sagt:

    Ich hatte das Glück Pascal Bidegorry an Bord der MOD 70 Spindrift in Kiel zu erleben und ich würde jederzeit mein Geld auf das Schiff setzen, bei dem er eine führenden Position an Bord hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.