Volvo Ocean Race: Navigator Verbraak spricht über das Unglück

"Steine, scharf wie Rasierklingen"

In seinem ersten öffentlichen Interview mit dem Sender NOS in den Niederlanden hat Vestas Navigator Wouter Verbraak noch einmal den Moment des Unglücks beim Volvo Ocean Race beschrieben, wie er ihn erlebt hat.

“Mein erster Gedanke war, der Mast ist gebrochen, oder wir haben einen Wal gerammt”, sagt Verbraak der zum Zeitpunkt der Kollision mit dem Riff unter Deck geschlafen hatte. Er war von einer Wassertiefe von 40 Metern ausgegangen, weil er die letzte Zoom-Stufe in der elektronischen Seekarte verpasst hatte.

Nach dem Aufprall sei zum Kartenplotter gestürzt und habe dort die Insel auf dem Schirm gesehen. Es sei sehr schnell klar gewesen, dass nichts mehr gehe, weil die Ruder und das Leeschwert abgebrochen waren. Bis zu vier Meter hohe Wellen spülten das Schiff dann auf das Riff.

Das sei ziemlich ungemütlich gewesen. “Ein solches Riff ist alles dafür gemacht, dich umzubringen. Die Steine waren scharf wie Rasierklingen. Denn die Wassertiefe verringert sich plötzlich von drei Kilometer auf Null. Unser neun Tonnen schweres Boot ist wie ein Spielzeug herumgeworfen worden.”

Bei der Crew entschuldigt

Verbraak erzählt von dem Moment, als die Crew von dem Schiff gerettet war und er auf der Insel erstmals mit Skipper Nicholson sprach. Er habe gesagt, dass er sich bei der Crew für seinen Fehler entschuldigen wolle. Er fühle sich verantwortlich als Navigator.

“Chris hielt das für eine nette Geste.” Er und die Crew würden das zu schätzen wissen. Und so habe er am zweiten Abend das Wort ergriffen als die gesamte Crew in einer kleinen Hütte beisammen saß und über seinen Fehler gesprochen.

“Die erste Antwort kam von Tony Rae, und ich werde sie nie vergessen. Er sagte: ‘Das ist etwas, das wir als Team getan haben, nicht du alleine.'” Das Wort von Rae, einem der weltweit erfahrensten Volvo Ocean Race Profis, hat besonderes Gewicht.

Durch die Erfahrung stärker geworden

Verbraak freute sich auch besonders über die Unterstützung von Kollegen per Email. Sie beteuerten, dass ihnen das hätte auch passieren können. Er solle auf keinen Fall jetzt das Handtuch werfen. “Inzwischen glaube, ich, dass ich durch die Erfahrung dieser Extremsituation und das Lernen daraus noch stärker geworden bin als zuvor.”

Es sei nicht seine Entscheidung, ob er noch Navigator sein werde, wenn Vestas wirklich wieder einmal an die Startlinie geht. Aber der Skipper habe allen das Versprechen abgefordert, alles dafür zu tun, dass die Regatta für sie weiter geht.

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
https://northsails.com/sailing/de/

6 Kommentare zu „Volvo Ocean Race: Navigator Verbraak spricht über das Unglück“

  1. avatar tube sagt:

    Ihr hättet ruhig meinen Kommentar unter dem anderen Artikel freischalten können anstatt ihn kommentarlos zu löschen und dann einen Artikel daraus zu machen.
    Seltsame Aktion…

    Neben dem Interview mit Wouter Verbraak hatte ich einen Link zu einem 1-stündigen Interview mit Skipper Chris Nicholson gepostet.

    Wer das 1-stündige Interview mit Skipper Chris Nicholson sehen will bevor SR dazu kommt ihn zu posten sollte zu “gcaptain Punkt com” gehen. Unter den Beiträgen vom 19.12. findet sich das Interview.

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 16 Daumen runter 7

    • avatar Spantenverdreher sagt:

      Junge, jetzt mach Dich mal locker. Oder bewirb Dich bei SR als schnellster VOR-Internet-Poster, den die deutsche online segelgemeinschaft in 2014 je gepostet, gelesen hat.
      Hattest Du das Interview auch simultan übersetzt online gestellt?

      Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 6 Daumen runter 14

      • avatar tube sagt:

        Freundchen, natürlich nicht! Aber was soll denn wohl das Löschen andeuten? War da jemand erschüttert das der potentielle Kunde schneller als der Lieferent ist??

        Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 9 Daumen runter 8

    • avatar Carsten Kemmling sagt:

      lieber tube, wir haben hier eine automatik geschaltet, dass mehr als zwei links automatisch als spam erkannt werden. das war bei dir wohl auch der fall. ansonsten freuen wir uns natürlich immer, wenn leser mitarbeiten. es gibt für uns aber durchaus auch andere informationsquellen.

      Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 16 Daumen runter 8

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *