Volvo Ocean Race: Sponsor SCA beendet Engagement – gibt es noch Chancen für die Frauen?

Die Zeit ist abgelaufen

Das Abenteuer Frauensegeln beim Volvo Ocean Race ist für den schwedischen Papier-Giganten SCA beendet. Es wird nun schwer für die Seglerinnen, aber sie wollen noch lange  nicht aufgeben.

Volvo Ocean Race, Team SCA

Team SCA im Vollglitsch. © Rick Tomlinson

Die Hoffnung, dass sich der Hygiene-Artikel-Hersteller SCA ein weiteres Mal mit einem Team beim nächsten Volvo Ocean Race engagiert, haben sich zerschlagen. Auf der Bootsmesse in Genua gab die Firma, bei der rund 44.000 Mitarbeiter angestellt sind, ihren Rückzug bekannt.

Man sei sehr stolz auf das Erreichte und die weltweite Aufmerksamkeitsrate für SCA sei mehr als doppelt so hoch gewesen wie erwartet, heißt es in einem kurzen Statement. Aber offenbar war es dann eben doch nicht so erfolgreich, um den Ausflug in den Segelsport zu verlängern.

Valentinsgrüße vom SCA Team. © Anna-Lena Elled / Team SCA / Volvo Ocean Race

Valentinsgrüße vom SCA Team. © Anna-Lena Elled / Team SCA / Volvo Ocean Race

Ob sportlicher Erfolg die Bilanz maßgeblich verändert hätte? Das Abschneiden des Teams war am Ende deutlich schlechter als zuvor erhofft. Der Volvo Ocean Race Chef Knut Frostad und sein Team hatten viele Überlegungen auf Regelanpassungen verwendet, durch die man ein Frauenteam konkurrenzfähig machen könnte. Aber es hat nicht funktioniert.

Neue Chance ist fraglich

Das Segelteam hat der Marke SCA sicher einen guten Bekanntheitsgrad gebracht, aber die erhoffte Botschaft, ‘Frauen besiegen Männer’, konnte nur sehr sporadisch in die Welt transportiert werden.

Für die weiteren Ambitionen der Crew ist der SCA-Ausstieg ein harter Schlag. Niemals zuvor gab es ein solch ambitioniertes Projekt im Hochsee-Segelsport für Frauen, und ob es eine neue Chance gibt, bleibt fraglich.

Denn inzwischen bemühen sich die Seglerinnen offenbar in verschiedenen Gruppen auf unterschiedlichen Wegen um eine zweite Chance beim Volvo Ocean Race und anderen Profi-Veranstaltungen.

Kurbeln bis zum Abwinken. © team SCA

Kurbeln bis zum Abwinken. © team SCA

Es wäre ihnen zu gönnen, dass es klappt. Denn das größte Manko in Bezug auf das Abschneiden war fehlende Erfahrung. In diesem Punkt  hat sich die Ausgangslage jetzt verbessert. Aber ob es wirklich schon ausreicht, um Konkurrenzfähigkeit zu gewährleisten?

die Teilnahme von Frauen auch beim nächsten Volvo Ocean Race wird stark von Regel-Modifikationen abhängen. Es wird über Mixed Teams gesprochen, oder mögliche Quotenregelungen wie sie für den Einsatz von U-30 Seglern bestanden. Alles ist möglich. Ob sich aber erneut ein Sponsor mit einem reinen Frauenteam engagiert scheint fraglich.

 

Das letzte Kapitel. 25 Minuten Rückblick auf das Volvo Ocean Race Abenteuer vom Team SCA:

 

 

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden

2 Kommentare zu „Volvo Ocean Race: Sponsor SCA beendet Engagement – gibt es noch Chancen für die Frauen?“

  1. avatar SCA Fan sagt:

    Ich hoffe es so sehr für die Frauen!!! Hab sie am Wochenede in Genua getroffen und sie gefragt wie gross die Chance ist wieder dabei zu sein und da sah man die Entäuschung in ihren Gesichtern. Sophie hat am Ende sogar geweint, denn sie hat drei Jahre lang für dieses Projekt gearbeitet.

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 10 Daumen runter 4

  2. avatar bordreporter sagt:

    Die Frauen mum Skipperin Sam Davies werden ein Team finden. Das Organisationskomitee des Volvo Ocean Race denkt sogar ueber die Idee von Mixed-Teams nach oder es wird in (weiter) Zukunft ein Round-The-World mit nur All-Female-Team geben.

    Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *