World Cup Final Abu Dhabi: Philipp Buhl ohne Druck auf Rang neun

"Eine große Familie"

Philipp Buhl hat das World Cup Finale in Abu Dhabi auf Platz neun beendet. Das Ergebnis schien nicht im Mittelpunkt zu stehen. Er berichtet über “viel Spaß”. 

Philipp Buhl

Philipp Buhl in Aktion vor Abu Dhabi. © Sailing Energy

Für die meisten Klassen hatte das World Cup Finale der ISAF keine große sportliche Bedeutung. Aber bei den Lasern passte der Termin so gut, dass die gesamte Weltelite am Start war. So genügte Philipp Buhl seinen eigenen Ansprüchen nicht mit Rang neun im 20 Boote Feld.

Aber es ging um nichts, und da hat der Bayer offenbar Probleme, seine beste Leistung abzurufen. So war es auch schon bei den Pre Olympics in Rio mit dem gleichen Ergebnis.

Entsprechend entspannt klingt das Fazit von Buhl, dem 2015 mit drei Weltcup Siegen und dem Vize WM-Titel eine sensationelle Saison gelang: “Neben den harten Rennen bei wundervollen Bedingungen in Abu Dhabi habe ich noch mehr als sonst gespürt, dass wir in der Laserklasse eine große Familie sind. Das fühlte sich vielleicht auch nur für mich so an, oder es lag daran, dass hier niemand einen wirklich großen Druck mehr spürte. Es war eine tolle Erfahrung, ich  hatte viel Spaß und freue mich schon darauf, alle wieder zu treffen. Sport ist Klasse!”

In Abu Dhabi siegte der Weltranglisten Zweite Tom Burton aus Australien vor dem Olympia-Zweiten Pavlos Kontides aus Zypern. Der zweite Australier Matthew Wearn schnappte dem stärker werdenden Altmeister Robert Scheidt (BRA) nach dem Medalrace punktgleich noch die Bronzemedaille weg.

Ergebnisse ISAF World Cup Final 2015 Abu Dhabi Laser

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *