Worldcup Miami: Görges Zwillinge kentern im Medalrace – Dennoch größter Erfolg

In Lauerstellung

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

5 Kommentare zu „Worldcup Miami: Görges Zwillinge kentern im Medalrace – Dennoch größter Erfolg“

  1. avatar Jörg Gosche sagt:

    Sounds like a bad looser! Niederholer Block kaputt, so ein Pech!

  2. avatar Ballbreaker sagt:

    Es gab mal ein T-Shirt einer bekannten Segelmacherei:

    – kaputter Niederholer-Block
    – Kenterung
    – Crash
    und/oder noch ein paar andere ähnliche Aussagen unter denen stand dann:

    No Excuses – N… Sails!

    Ist immer noch was Wahres dran!! Glückwunsch Philipp – Weltklasse!

  3. avatar dubblebubble sagt:

    Das kenne ich so:

    – Siegen
    – Kentern oder
    – Defekt vortäuschen

  4. avatar Sven 14Footer sagt:

    Wie ärgerlich am Ende für die Görges. Das erste Medalrace und dann auch noch eine souveräne Vorstellung ganz vorne dabei. Am Ende legen sie sich in der letzten Halse lang. (Vielleicht waren die Knie in dem Moment doch etwas wackelig ob des fulminanten Erfiolges) Die beiden müssen sich in dem Moment sehr geärgert haben und danach doch über das tolle Endergebnis wieder gefreut haben.

    Danke für die Berichterstattung! Danke für die tolle und spannende Segelei der deutschen Segler. So haben wir auch im Winter etwas zum mitfiebern.

  5. Vier annähernd gleich starke deutsche Teams im 49er FX.
    Wäre der Wechsel eines Teams in den 470er nicht aussichtsreicher o. vernünftiger ?
    Bei gleichem Trainingsaufwand wäre eine Medaille dort vermutlich leichter zu ergattern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × zwei =