Route du Rhum: Riechers 4. Strauss 11.

"Zur Feier des Tages eine frische Unterhose"

Jörg Riechers nach dem Start mit seinem Class40 "Mare.de". © AFP/Route du Rhum

In der vergangenen Nacht musste der Hamburger Jörg Riechers bei der Route du Rhum Federn lassen. Er verlor einen Platz und liegt auf Rang vier, weil er die Höhe der Konkurrenz nicht halten konnte. Dabei verlor er weitere zehn Meilen auf den führenden Franzosen Thomas Ruyant, den er aus der Mini-Szene gut kennt. Der Rückstand beträgt 36,5 Meilen.

Im Gegensatz zum Führungs-Sextett steuert Riechers einen raumeren Kurs Richtung Norden. Dem kann ein Problem an Bord zu Grunde liegen oder eine taktische Variante. „Mare.de“ segelt etwas schneller in Richtung des Ostwindes, der in knapp 12 Stunden zu erwarten ist.

Riechers hält die Höhe nicht. Gibt es ein Problem oder ist es Taktik? Will er eher in den Ostwind auf der linken Seite?

Dann sollte sich die Nordroute auszahlen. Generell hat sich das Feld auf einem Nord- und Südkurs um das Azorenhoch getrennt. Franck Cammas hat mit seinem schnellen Mega Tri optimal die Südroute getroffen und einen riesigen Vorsprung in der großen Multi-Klasse herausgesegelt.

Danach war der Weg aber verschlossen und das Gros der Open60-Klasse wählte die nördliche Option. Nur zwei Boote, darunter der Top Favorit Michel Desjoyeaux, versuchen sich im Süden. Der Vendee Globe Sieger ist mit rund 200 Meilen Rückstand Letzter und dümpelt mit zehn Knoten, während die Nordgruppe doppelt so schnell unterwegs ist. Vielleicht will er vor dem Barcelona World Race das Potenzial seines neuen Bootes noch nicht zeigen.

In der Class 40 scheint es genau so zu funktionieren. Riechers hatte zwar noch Zweifel, als der Führende Bernhard Stamm abbog – „Ich frage mich nur, warum Bernhard Stamm – für mich einer der größten Favoriten überhaupt – nach Süden abgedriftet ist? Mal schauen, wessen Taktik am Ende aufgeht“ – Aber das Rätsel hat sich aufgeklärt. Der Schweizer steuert mit Autopilot-Problemen die Azoren als Notstopp an.

Auch der zweite Deutsche Axel Strauss, der als Elfter hervorragend im Rennen liegt, grübelte über Bernhard Stamm. „Bon, einige Rätsel haben sich geklärt: Bernard Stamm hat tatsächlich ein technisches Problem. Anscheinend die Verbindung zwischen Autopilot (Hydraulikzylinder) und Ruderarm (Quadrant), also eine rein mechanische Geschichte.

Kann passieren, aber seine Kursänderung bedeutet, dass er mit nur einem Pilot gestartet ist. “Go light” ist gut, aber ohne (Ersatz-)Pilot steckt man solo in der Sch….! Unverständlich, dass er das gemacht hat, und dann keine Ersatzteile dabei hat. Auf der anderen Seite legen sich so die Zweifel an der Nordoption etwas. Gut!

Der Wind hat etwas nachgelassen und die Wellen sind länger geworden, so dass es geht jetzt mit dem vollen Groß und Trinquette geht. Wenn die Wetterdaten so stimmen, werde ich bis morgen Mittag über Solent auf Gennaker aufgeruestet haben. Dann eine kurze Flaute und danach raumer Wind. Das wäre doch nett.

Wenn ich mir den Durchschnitt von Thomas Ruyant, dem Raceleader, anschaue, fast 1,5/2kn schneller, dann ist das schon der Hammer. Die Tyker Evolution ist im Moment das absolute Referenzboot und Thomas beherrscht es meisterhaft. Zur Feier des 4 Renntages gönne ich mir jetzt: ein kühles Bier, ein ordentliches Steak, eine frische Unterhose. Genau, richtig geraten…üble Sache. In diesem Sinne gute Nacht! Axel

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Spenden
https://yachtservice-sb.com

3 Kommentare zu „Route du Rhum: Riechers 4. Strauss 11.“

  1. avatar Zweifler sagt:

    Es kann natürlich gut sein, dass Bernhard Stamm technische Probleme hat. Vielleicht dient das ganze auch nur der Gesichtswahrung, nachdem er sich nicht so recht zwischen Nord- und Südroute entscheiden konnte und dadurch ins Hintertreffen geriet. Alles weniger als unter den Top drei wäre für seine Vendee Globe Kampagne ein großes Minus gewesen. Da ist es schon besser “aus technischen Gründen” aufzugeben.

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

  2. avatar Zweifler sagt:

    PS: Dafür, dass oben auf dem Foto Jörg Riechers zu sehen sein soll, hat der Skipper verdammt viele Haare auf dem Kopf.

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

  3. avatar T.K. sagt:

    Der trägt ein Toupet!

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *