Bente 24: Partnerschaften

Was passt und was nicht passt.

Warum manche Partner Partner von Bente werden und andere nicht. Zwei Beispiele. Beschläge und Unterwasserschifffolie.

Seit es das Bente Projekt gibt, kommen immer mehr Partner und Unterstützer dazu. Ohne sie hätten wir das Boot niemals umgesetzt bekommen. Bente war und ist und bleibt eine Innovationsplattform, auf der sich Partner gern austoben dürfen. Manches klappt, manches geht in die Hose. Zwei Beispiele:

Wow!

Hello, Baby!

Hello, Baby!

Peter Kohlhoff hatten wir anfangs überhaupt nicht auf dem Zettel (sorry, Peter). Zwar gab es bereits letzten März mal einen kurzen Mailverkehr, aber das versandete (woran ich glaube ich schuld bin). Damals war das alles noch zu früh.

Peter stand auf der boot in Düsseldorf plötzlich am Bente Stand. Und lud uns ein, mal zu seinem Stand rüber in die Halle zu kommen. Als wir ein paar Tage später nach seiner Ideenpräsentation den Kohlhoff Stand verliessen, haben Alexander und ich uns nur kurz angesehen und jeder von uns hatte ein “WOW” auf seinen Pupillen kleben. In diesem Moment war klar, dass Peter der Mann für Bentes Deckshardware ist. An seinem Konzept passt alles. Und es passt perfekt zu Bente.

Was ist das? Auflösung folgt.

Was ist das? Auflösung folgt.

Obwohl wir etwas anderes geplant hatten: Nun wird unser Proto (und die Serie) also mit Kohlhoff, Loop und Ronstan ausgestattet.

So schnell kann das gehen. Und so schnell ging es bei den meisten anderen Partnern auch. Nicht lange fackeln lautet die Devise bei Bente.

 

 

Schweigen ist manchmal auf keinen Fall Gold

Ein anderes Beispiel. Wie es andersrum laufen kann.

Thema Folie: Vor einigen Wochen bekam ich eine eMail, dass sich eine Firma gerne an Bente versuchen wolle. Sie hätten eine Unterwasserschifffolie, die Antifouling ersetzen würde. Mehr Infos habe ich bis heute nicht. Sie wollten in der Branche Fuß fassen, und da eignet sich Bente als Plattform mehr als gut. Einen Tag vor der Düsseldorfer Messe haben wir zum ersten Mal telefoniert. Danach kam nichts mehr. Schweigen ist Gold? Glaub ich nicht. Schweigen kann auch dunkelbraun werden.

Full Metal Jacket

Full Metal Jacket

Bente lebt davon, dass man einfach mal macht. Wir machen seit einem Jahr.  Entscheiden und ab dafür. Das verstehen manche nicht. Wir machen aber weiter und wer den Zug verpasst, nimmt den nächsten. Unserer ist irgendwann weg. In diesem Falle war er dann weg. Und wir haben danach Toni Gerken getroffen, der auch nicht lange fackelte und nun Bente foliert.

Ich habe danach versucht, einige Infos über die Antifoulingfolie zu bekommen. Das einzige, was ich erfahren habe ist die Aussage, dass “diese Folie nur für statische Objekte wie Dalben etc. gedacht ist”. Ob das stimmt? Keine Ahnung. Ich habe aber keine andere Info.

Es wird also auf Bente erst einmal keine UWS Folie geben. Schade, ist aber so. Wir haben übrigens bis heute keine Antwort. Und in 2 Wochen schwimmt das Schiff. Zu spät.

Der Rumpf wird jedoch foliert, wie gesehen. Eine Lösung für eine folierbare Scheuerleiste ist in der Mache.

Fazit: Wir machen mal so weiter.

 

Nachtrag: Aufmerksamen Lesern ist es zu verdanken, dass ich nun mehr Infos über AF Folien habe. Es soll also doch welche geben.

Links:

www.hatag-antifouling.com

www.micanti.com

Danke für die Hinweise.

avatar

Digger Hamburg

Kleiner segeln - größer leben. Filmemacher und Autor Stephan Boden verbringt jeden Sommer auf dem Wasser. Früher auf seiner VA18 "Digger" jetzt auf der Bente24, die er selbst initiiert hat. "Auf See habe ich Zeit, das schärft den Blick für Details." Zu seinem Blog geht es hier
Spenden
https://northsails.com/sailing/de/byt-til-nyt-dag

18 Kommentare zu „Bente 24: Partnerschaften“

  1. avatar Markus O sagt:

    Über den journalistischen Wert dieses Artikels wundere ich mich nun aber schon.

    Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 6 Daumen runter 15

    • Moin Markus,

      vielleicht verwechselst Du meinen hier integrierten Blog mit den Segelreporter Beiträgen und Nachrichten. Meine Blogartikel sind hier frei zugänglich. Bloggen sollte man nicht mit Journalismus in einen Topf werfen.

      Ausserdem gibt es eine ganze Menge von Leuten, die gerne das Bente Projekt verfolgen.

      Bente hat den SR viel zu verdanken und ist seit Anbeginn hier verwurzelt. Ich kam in der Vergangenheit oft in den Konflikt, wo ich drüber schreibe – bei mir oder auf den SR. So haben wir das hier nun gebündelt. Es gibt noch ein paar technische Kleinigkeiten, aber die bekommen wir noch hin.

      Über dem jeweiligen Artikel steht auch eine Kategorie. Bei mir ist das bspw. “Diggers Blog”. Daran wirst Du den Unterschied erkennen.

      Schönes Wochenende!

      Stephan aka Digger

      Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 14 Daumen runter 1

  2. avatar Alex sagt:

    Was das Ist? das sind echt geile Teile. Hab ich auch verbaut. gibt es auch mit nur von unten verschraubbar!

    Was ich wirklich schade finde, die Antifouling-Folie. Sicher weniger wegen der Standart-Bente,
    wirklich spannend währe die Kombination mit der Öko-Bente oder wie Digger auch korrekt sagt, die Vegan-Bente. Schließlich will er ja Kork als Kernmaterial nehmen und kein PLA-Hartschaum. Mit dem währe sie dann nicht mehr vegan.

    Weshalb? Mittlerweile haben schon einige Fachzeitschriften das Thema GFK Altbootentsorgung aufgegriffen, da sich hier in nächster Zeit einiges ansammeln wird. Wenn man dann noch sieht, ein 50m Rotor einer Windkraftanlage kommt auf ca. 25t. GFK, wird das Thema alternativer Verbundwerkstoffe und Bootsbau immer spannender.
    Ob das jetzt mit Leinen oder alten Säcken wirklich so funktionier wird sich zeigen. In dem von mir kürzlich geteilten Link sind die Möglichkeiten und Herausforderungen dieser Bauweise sehr gut erklärt. Alternativ geht ja auch Sperrholz oder möglicherweise sogar ein Leistenbau mit Bambus.
    Aber egal welche Bauart gewählt wird, das UW-Schiff ist dann noch immer eine Giftschleuder.
    Das wäre die Lücke, die solch eine Folie schließen könnte. Ich denke und hoffe aber schon, dass der Markt in absehbarer Zeit was bereit hält.

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 6 Daumen runter 1

    • Das Thema “vegane Bente” sollten hier lieber die besprechen, deren Fachbereich das ist. Da es nicht mein fachbereich ist, halte ich mich deshalb an das, was ich auch kann: Vertrauen. Greenboats hat schon mehrere Boote in der Bauweise gebaut. Und eine Bente ist in Planung.

      Zum Thema AF-Folie. Das Thema ist nicht weg, es ist nur im Moment nicht da. Wir bleiben weiter am Ball. Vielleicht ergibt sich da was, und vielleicht haben wir in naher Zukunft die Chance, Erfahrungswerte zu sammeln. Offen sind wir generell erst einmal für vieles.

      Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 5 Daumen runter 1

      • avatar Piet sagt:

        Die AF folie hat Ihren schutz laut der beiden gefundenen seiten durch enge, kurze, faser stoppeln.
        Also grob gesehen wie ein teppich.

        Hemmt das nicht den strömungswiderstand?
        Evtl. Kann Vrolijk das mal in den simulator eintippen

        Like or Dislike: Daumen hoch 4 Daumen runter 3

        • avatar Y7K sagt:

          piet: was meinst Du denn wie selbst gutes, professionell appliziertes AF, unter Vergrößerung betrachtet aussieht?

          Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 6

          • avatar Piet sagt:

            @Y7K schau es dir selber mal an.
            Mit dem eigenen Auge oder per Mikroskop ist schon ein großer unterschied. 😉

            Like or Dislike: Daumen hoch 2 Daumen runter 4

      • avatar Alex sagt:

        @Digger, ok, dann hab ich deren Website falsch verstanden. Nach der haben die bisher nur Kanus und Motorboote gebaut, und die aus Sperrholz. Schauen aber recht gut aus.
        Nur ein Kiteboard und das Model der Bente ist nach der Website aus Sackware.
        Aber wenn keiner das Risiko geht und es versucht, dann kann man unendlich lange diskutieren ob es geht oder nicht.

        Ich finde das Thema jedenfalls ebenso spannend wie Foils und die Wingsails für den Hausgebrauch.

        Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 7 Daumen runter 2

        • avatar Y7K sagt:

          @piet: verstehe nicht worauf Du hinaus willst oder was konkret Deine Frage ist (mag auch an mir liegen)
          Digger soll bei J/V anfragen ob diese in der Lage sind das “ma eben” durch den Rechner zu schieben, welch einen Unterschied es in den VPP’s macht, wenn eine UW-AF-Folie geklebt werden würde, welche Digger, J/V womöglich auch nicht, kennt, um Dir dann zu antworten, dass bei dem, zwar modernem, aber durchschnittlichem U-Spantenriss der Bente bei einem angenommenen TWA 90° Kurs bei 15Kts Wind und der und der Besegelung die Folie Bente 0,3Kts verlangsamt? Oder auch nich. Gab ja auch schon mal Versuche die Haifischhaut auf ein USchiff zu implementieren um schneller zu sein.
          Tipp: Ruf einfach mal an der Schiffbau-Uni in Delft, die haben’s entwickelt, an und frag ob sie’s ma eben durchn Rechner schieben können.

          Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 2 Daumen runter 7

          • avatar Piet sagt:

            @ Y7K Ok “ma eben” durch den rechner jagen geht wohl nicht. Kenn mich mit solchen simulationen auch nicht wirklich aus.

            Aber!
            Schau dir das video bitte mal an.
            https://www.youtube.com/watch?v=3V5jOA0SJKo&t=31

            Diese Thorn D sieht aus wie Kunstrasen der ans Boot geklebt wurde.

            Haifischhautfolie und ein normaler Antifoiling anstrich sind für mich “glatt” nicht spiegelglatt aber zumindest Raufaser-tapeten glatt 🙂

            Ich will die Folie auch nicht schlecht reden, sie scheint ja auch hervorragend zu funktionieren. Aber mit dem bloßen Auge gesehen würde ich sagen das sie mehr als “0,3 knoten” verlangsamt.

            Was meinst du dazu?

            Like or Dislike: Daumen hoch 4 Daumen runter 3

          • avatar Arne sagt:

            Das mal eben durch den Rechner jagen funktioniert, wenn man den Reibungsbeiwert einer derart beschichteten Fläche kennt. Das ist ja der einzige Parameter, der sich in der Berechnung des VPP womöglich unterscheidet. Auf die schnelle habe ich dazu nur etwas über einen Feldversuch an Hafenschleppern gefunden, wo die Bedingungen doch etwas unterschiedlich als beim Segelboot sind.
            Kenne aber jemanden in Delft und bleibe dran. Interessiert mich.

            Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 4 Daumen runter 4

      • avatar Piet sagt:

        Was sagt den Digger zu der Folie?

        btw: neue Internet Seite 🙂

        Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

  3. avatar Segler sagt:

    Das Thema ist nicht weg,

    Dazu musste ich an folgendes denken:
    Ihr Geld ist ja nicht weg, es ist nur bei jemand anderem 😉

    Like or Dislike: Daumen hoch 2 Daumen runter 3

    • avatar Norman sagt:

      Das Thema ist nicht weg? Natürlich ist es nicht weg. Möglicherweise kommt die Folie ja auf ein anderes Boot, welches in Stückzahlen > 15 pro Jahr angeboten werden wird. Bente ist doch nicht das einzige Schiff, welches sich gerade in Vorbereitung befindet.

      Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 5

      • Wenn die Folie auf ein anderes Boot kommt, dann kommt sie auf ein anderes Boot. Solange es nicht exklusiv auf einem Boot eingesetzt wird, ist das für jede Werft ein Thema.

        Schliesslich sind die Tage vom Antifouling wie man hört ja irgendwann gezählt.

        Like or Dislike: Daumen hoch 3 Daumen runter 1

    • avatar Alex sagt:

      Mit so ner Folie kann man sicher einigen das Geld weg nehmen. Daher wird es sicher hoffentlich bald einen Anderen geben. 😉

      Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 4

  4. avatar Eric Pieters sagt:

    Dear All,

    Via-via we became aware of this article. We, Micanti, are the producers of the foil Thorn-D which is described in the article. However, we have never received a request to get the product tested by the journalists. On top of this, our name is mentionned on hatag-antifouling.com for which we have not given permission.

    We do get a lot of requests from the pleasure craft market but we do only supply the professional market. Reason is that we are not ready yet to fully service each single indivual.

    Thank yo ufor your understanding.

    Eric Pieters
    Commercial Director Micanti BV The Netherlands

    Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *