Der Kajakmaran-Mann startet seine letzte Etappe in Laredo/ESP

Laredo, was machst Du nur mit mir?

Augen zu und durch

Meine Abreise vor 8 Monaten war einfach zu schnell. Was hätte ich machen sollen? Mein Material nass in den Booten verstauen und alle Deckel schließen? Dann wäre mir der ganze Kram vergammelt. Also ist es, wie es ist. Augen zu und durch, so wie immer.

Andreas Gabriel, der mit dem Segelboot Europa umrundet

6 Meter quer zu transportieren, braucht Geduld und Übung. © A.Gabriel

Meine Offshorekleidung und ein Neo-Shorty sind intakt, dass muß ab jetzt genügen.
Am nächsten Tag räume ich die Boote leer, während Doc mit Antonio eine neue 12 Volt Batterie organisiert. Eine meiner Isomatten ist total vollgepisst, die Zweite diente wohl als Schlafraum. Ich entdecke weiche, flauschige Kuschelecken aus Neopren und Segeljacke und plötzlich springt mir dieses Luder vor die Füße und versteckt sich unter den noch heilen Spritzdecken, auf denen ich plötzlich beginne wie ein feuriger Spanier zu tanzen. An alle Tierschützer: Sie hat es überlebt, wie auch immer 🙂

Andreas Gabriel, der mit dem Segelboot Europa umrundet

Doc beim Reparieren der Solarpaneele © A.Gabriel

Nach zwei Tagen harter Arbeit ist vieles für den Müll bereit. Doc hat die Solaranlage in den Griff bekommen und ich habe den Schaden am Steuerbordrumpf sandwichartig repariert und verstärkt.

Ich erzähle Antonio, dass Doc am Dienstag wieder abfliegen wird und ich somit in mein Armutssystem zurückfallen werde. Es reicht, wenn er mir den Schlüssel für die Halle lässt, bis ich den Hafen verlassen kann. Dort kann ich mein Zelt aufbauen. “Du wirst nicht in der Halle schlafen”, sagt er. “Die nächste Woche bleibt es kalt und stürmisch. Ich lasse mir etwas einfallen.”

Andreas Gabriel, der mit dem Segelboot Europa umrundet

Doc hat Freude dabei zu sein und mich tatkräftig bei den Vorbereitungen zu unterstützen © A.Gabriel

Schon am Montag Morgen sind wir mit der Karre auf der Slipanlage. Eine Frau mit Fotoapparat nähert sich.

 

Mittwoch, den 29. Mai 2013 – Laredo/Nordspanien

Wieder im Armutssystem

Doc ist bereits wieder daheim. Ich halte morgen einen Vortrag im Gemeindehaus und Freitag sitze ich in irgendeinem Radiosender.

Andreas Gabriel, der mit dem Segelboot Europa umrundet

Schon mal einen Vortrag auf spanisch gehalten. Ich auch nicht. © A.Gabriel

So und jetzt kommt der Knaller 🙂 Es ist wieder eines dieser vielen kleinen Wunder auf meiner Reise: Tinuca, die Frau mit dem Fotoapparat, hat mir eine 2-Zimmer Wohnung organisiert, in der ich bleiben darf. Im vierten Stock in erster Reihe mit Blick über den Hafen. Wohn- und Schlafraum haben eine Glasfront, wie ich sie nur aus den Fernsehserien Miami Vice oder Dallas kenne. Mal ganz abgesehen von zwei warmen Mahlzeiten, die ihre Mutter für mich bereitgestellt hat.

Laredo, was machst Du nur mit mir ?

Laredo gibt mir Essen, Trinken, einen Liegeplatz für 8 Monate, wäscht meine Wäsche, besorgt mir eine 12 Volt Batterie und und und. Als kleine Gegenleistung kann ich einen Vortrag im Sozizentrum Laredo beisteuern. Ohne Eintritt.

Laredo, ich danke Dir !

Andreas Gabriel, der mit dem Segelboot Europa umrundet

Ready to go © A.Gabriel

Am Wochenende soll das Wetter besser werden. Dann gehen meine Segel auf und ich breche Richtung Tönning, mein Zuhause, auf. Die letzte Etappe “Sailing For good Thoughts” beginnt.

Laredo Yachthafen – Den kann ich nur empfehlen !!

Kajakmaran-Mann Interview: Die zweite Abenteuer-Etappe im Rückblick

“Der Moment, in dem das Meer zu mir spricht” am Ende der 1. Etappe

SMS von Andreas Gabriel am 24.05.2013

Andreas Gabriel, der mit dem Segelboot Europa umrundet

Die “Mitgliedschaft” bei der italienischen Küstenwachen vom letzten Sommer hilft wenn es mal schneller gehen muss © A.Gabriel

 

 

Am Abend meiner Ankunft hat sich meine neue Mitgliedschaft zur italienischen Küstenwache bereits bezahlt gemacht. In einer Kneipe in Laredo war eine Schlange vor dem Männer(!!)klo. Ein Mann sieht auf meinen Guardia Costiera Aufnäher und fragt, “Policia?” … “Si, si”, antworte ich mit schmiergeldverzehrter Miene.
Ergebnis: Erstpinkler!!!!

Es geht wieder los 🙂

Facebookseite von Andreas Gabriel

 

 

 

avatar

Andreas Gabriel

... ist Frohnatur, Geschichtenerzähler, Abenteurer und Maurer zugleich. Er brach von Tönning in NORDfriesland Ende April 2011 auf, um mit seinem Kajakmaran Europa zu umrunden. Über Kanäle, Rhein, Main, Donau, ins Schwarze Meer und dann über das Mittelmeer zurück. Alles ohne Geld. Andreas Gabriel erzählt wahre Geschichten, die er unterwegs erlebt, und seine Zuhörer freuen sich, dass er eigentlich ihren Traum lebt. Ihre Unterstützung kommt postwendend. Dass dieses spannende und intensive Reisen funktioniert, hat er schon in den ersten 2 Etappen bewiesen. In der dritten Etappe geht es von Laredo / Nordspanien nach Hause nach Tönning. Seine Webseite lautet www.der-mit-dem-wind-faehrt.de

3 Kommentare zu „Der Kajakmaran-Mann startet seine letzte Etappe in Laredo/ESP“

  1. avatar ? sagt:

    wunderbar!

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 12 Daumen runter 0

  2. Ach, is dat schön. Nu is er wieder unterwegens. Ick freu mir.

    Gute Fahrt!

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 15 Daumen runter 0

  3. avatar Digger sagt:

    Meister, gute Fahrt wünsche ich Dir. Werde es verfolgen.

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 4 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × 1 =