Filmen an Bord: Teil 5 – Manuell drehen

Selbst ist der Mann!

Automatische Funktionen können zwar alles, machen aber nichts richtig. Warum manuelles Drehen besser ist.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Digger Hamburg

Kleiner segeln - größer leben. Filmemacher und Autor Stephan Boden verbringt jeden Sommer auf dem Wasser. Früher auf seiner VA18 "Digger" jetzt auf der Bente24, die er selbst initiiert hat. "Auf See habe ich Zeit, das schärft den Blick für Details." Zu seinem Blog geht es hier

10 Kommentare zu „Filmen an Bord: Teil 5 – Manuell drehen“

  1. avatar Yachti sagt:

    Gute Beitragsserie… Weiter so!

  2. avatar Sven-Hamburg sagt:

    Gute Beitragsreihe. Wenn ich mir bei diesem Beitrag gewünscht hätte, mehr über das WIE zu erfahren. Hauptsächlich habe ich gelesen, dass ich manuell und nicht automatisch Einstellungen wählen soll.

Schreibe einen Kommentar zu digger.hamburg Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

sieben + 2 =