Kajakmaran-Mann: Andreas Gabriel hat nun auch Alicante passiert

5.000 Seemeilen

Alte Fischer lehren mich die Traditionen. Hier das catalanische Getränk Porron. Und ein großes Prost auf meine widerstandsfähige Karre! © A.Gabriel

… hat dieses ungewöhnliche Boot nun hinter sich. Dass es das auf diese Art und Weise geschafft hat, macht mich etwas stolz. Und oh mein Gottogott … ich habe meine Karre nicht geschont, mich aber auch nicht!!

Das “Domenico-Urteil”

Sonntag der 10.06.2012 – San Remo/Italien

Ich bin auf meinem Boot beschäftigt mit Arbeiten an der Solaranlage. Der Mann mit Rucksack und freiem Oberkörper, oben auf der Hafenmauer, entgeht meiner Aufmerksamkeit jedoch nicht. Ich sehe ihm etwas nach … muskulöser geht es kaum, denke ich. Er wirkt fast etwas bedrohlich und scheint auch mich gesehen zu haben, setzt seinen Weg aber fort. “Ein Landstreicher?”, denke ich und versinke wieder in meinen Fummelarbeiten.

Nur Minuten später …”Hey”… kriege einen Schreck. Der Mann!!! Er steht direkt bei mir an der Kante und sieht zu mir herunter. Er fragt, was ich mache. Ich antworte nur spärlich, er geht wieder. Bin jetzt wacher, denn seine Blicke haben alles wahrgenommen: mein Zelt, meine Ausrüstung, alles! Wer ist dieser Mann? Seine Muskeln und sein Gesichtsausdruck sind tatsächlich etwas bedrohlich und ich habe Schwierigkeiten ihn einzuordnen.

Annäherung an Domenico, wie das so in Italien üblich ist, beim Essen © A.Gabriel

Etwas später kommen wir nocheinmal kurz ins Gespräch und er fragt mich, an was es mir fehlt. Sonnencreme ist in diesen Momenten das Einzige, was mir spontan in den Kopf kommt, obwohl es mir natürlich an allem fehlt 🙂 “OK”, sagt er und will am folgenden Morgen damit zurückkommen. Kann mit dem Erscheinungsbild dieses Mannes und den gewechselten Worten durch meine Verunsicherung nur wenig anfangen. Die Nacht habe ich mein Messer im Zelt.

avatar

Andreas Gabriel

... ist Frohnatur, Geschichtenerzähler, Abenteurer und Maurer zugleich. Er brach von Tönning in NORDfriesland Ende April 2011 auf, um mit seinem Kajakmaran Europa zu umrunden. Über Kanäle, Rhein, Main, Donau, ins Schwarze Meer und dann über das Mittelmeer zurück. Alles ohne Geld. Andreas Gabriel erzählt wahre Geschichten, die er unterwegs erlebt, und seine Zuhörer freuen sich, dass er eigentlich ihren Traum lebt. Ihre Unterstützung kommt postwendend. Dass dieses spannende und intensive Reisen funktioniert, hat er schon in den ersten 2 Etappen bewiesen. In der dritten Etappe geht es von Laredo / Nordspanien nach Hause nach Tönning. Seine Webseite lautet www.der-mit-dem-wind-faehrt.de
Spenden
https://northsails.com/sailing/de/

2 Kommentare zu „Kajakmaran-Mann: Andreas Gabriel hat nun auch Alicante passiert“

  1. avatar ? sagt:

    wie ich mich drauf freue dies zu lesen! ich heb es mir aber für später auf 😉

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 10 Daumen runter 0

  2. avatar Birdy sagt:

    Könnt ich stundenlang lesen. Mehr davon!

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 10 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *