Navionics App: Was geht da mit Dänemark?

"Restricted Area"

Wegen eines Problems mit einer Navionics Installation bin ich im Support Chat auf eine sehr wundersame Sache gestoßen, die den Segler interessieren dürfte.

Man hört ja immer viel. Und aus dem Gehörten reimt man sich was zusammen. Mein Reim war bisher, dass sich in den nächsten Monaten und Jahren viel auf dem Markt der digitalen Karten tun dürfte. Soweit der Reim. Nun zu der Umsetzung.

In der Webapp ist Dänemark schon seit längerem weg. Screenshot von: ©http://webapp.navionics.com/

In der Webapp ist Dänemark schon seit längerem weg. Screenshot von: ©http://webapp.navionics.com/

Ich habe vor einigen Wochen als BackUp auf meinem Tablet Navionics Boating mit der Seekarte Skagerrak und Kattegat gekauft und installiert. Nachdem ich nun dort den DK Yachtnavigator drauf habe, wieder deinstalliert und vorgestern Abend Navionics aufs Handy geladen. Dummerweise lud er zwar die ausgewählten Gebiete aufs Handy, aber zeigte mit die Karten nicht an. Trotz eingeloggt sein, trotz “Einkäufe wiederherstellen” und trotz grünen Checkmarks auf den In App Käufen.

Heute dann war ich im Support Chat mit Navionics Support Mitarbeiter “Ashley O.”. Dieser Support Chat klappt übrigens sehr gut. Alle Achtung.

Nach langem Hin und Her kamen wir dann auf das gewählte Seegebiet zu chatten. Und als der Begriff “Denmark” fiel, kam dann folgende Aussage:

After further investigation into this, Navionics will use Hydrographic data along with many other sources to build our maps and some countries currently restrict the use of their data in a free based internet product. Denmark is one of these countries”

Nachfrage meinerseits, ob das bedeutet, dass es ein Lizenzproblem sei:

Right. Because Denmark has restricted the use of their data”

Im weiteren Verlauf, und nach Nachfragen meinerseits, ob das bedeutet, dass Segler in Zukunft nicht mehr mit Navionics in diesem Revier navigieren können:

 

 

“Specifically Denmark, yes  that is correct”

Nach einigem Hin und Her wurde mir versprochen, sich innerhalb der nächsten 24 Stunden mit mir in Verbindung zu setzen. Laut meiner App kann man das Gebiet immer noch kaufen, sogar mit Navionics Plus, dem Update Abo.

Das ist erstaunlich, denn Ashley schrieb auch folgendes:

That is because the information was removed in this area in October 2014 because that country is currently restricting the use of their data on our app.”

Das würde allerdings bedeuten, dass die Karten, die man jetzt kauft, keine neuen Kartendaten sind, sondern aus 2014 und man sie auch nicht mehr updaten kann.

Mein ursprüngliches Problem ist damit allerdings nicht gelöst, denn auch die Schlei wird nicht angezeigt. Ich hoffe auf den Support und bleibe dran.

Ob diese Geschichte auch iSailor, Garmin und Co. betrifft, kann ich nicht sagen. Auch das versuche ich mal herauszufinden. Nach meinem Kentnissstand ist derzeit die einige App, die in Dänemark zur “auschliesslichen Navigation” zugelassen ist, die schwedische Seapilot App.

avatar

Digger Hamburg

Kleiner segeln - größer leben. Filmemacher und Autor Stephan Boden verbringt jeden Sommer auf dem Wasser. Früher auf seiner VA18 "Digger" jetzt auf der Bente24, die er selbst initiiert hat. "Auf See habe ich Zeit, das schärft den Blick für Details." Zu seinem Blog geht es hier
Spenden
https://northsails.com/sailing/3di-nordac

9 Kommentare zu „Navionics App: Was geht da mit Dänemark?“

  1. avatar steehl sagt:

    Habe heute mal aus Interesse auf meinem Handy das angebotene Baltic Sea-Western Part Kartenupdate eingespielt. Das Update-Datum ist 26.02.2015 und Dänemark ist nicht ausradiert. Ob die Daten gegenüber dem alten Stand aktualisiert sind, vermag ich nicht rauszufinden.

    Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 1

    • avatar steehl sagt:

      jetzt fehlte doch glatt etwas wesentliches: in iSailor!

      Like or Dislike: Daumen hoch 2 Daumen runter 0

      • In einer Facebook Diskussion darüber hat eben eine Dame von Stentec geschrieben, was derzeit viele hören. Dänemark hat wohl mit allen Partnern seine Verträge gekündigt bzw Kündigungen angekündigt. Genaues weiss man nicht, an vielen Stellen hört man das.

        Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 1

        • avatar Daniel sagt:

          Guck mal unter dem Link den ich weiter unten gepostet habe. Die Schweden von Båtsliv “Bootsleben” schreiben, dass die Dänen ein neues Linzenzmodell einführen damit sie die Qualität ihrer digitalen Seekarten als alleinige Navigation sicherstellen können. Seapilot App hat das wohl mit den Dänen zusammen durchgetestet und entwickelt und sind jetzt lediglich die Ersten am Markt. Sobald sich andere Apps den Anforderungen der neuen Lizenzen anschliessen wird es dann wohl auch wieder mehr Anbieter geben. Die Dänen wollen das alle Updates in den Karten sofort dargestellt werden um vor allem für Freizeitwassersportler eine höhere Sicherheit bei der Navigation mit digitalen Karten zu gewährleisten.

          gerade schneit es bei uns schon wieder *grrrrrrr* und das Meer hat immer noch 20cm Kerneis *k..z* beneide euch gerade sehr!

          Like or Dislike: Daumen hoch 2 Daumen runter 0

  2. Bei mir funktionierts (Navionics-App auf iphone).

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 2

  3. avatar christian1968 sagt:

    Ich habe gerade auf dem ipad iSailor aktualisiert, “Baltic Sea Western Part Germany, Denmark and Sweden West Coast” Update vom 26.2.15 und es scheint noch alles zu funktionieren und Dänemark ist auch noch da.

    Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 0

    • iSailor ist auf dem neuesten Stand. Kann man testen bei seiner Ap: Nordöstlich von Fynshav auf Als im Kleinen Belt sind in KW 6 vier Spierentonnen durch stumpfe Tonnen ersetzt worden. No. 1 bis 4.

      iSailor hat die nach dem Update drin, DK auch, Rest weiss ich nicht.

      Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

  4. avatar Daniel sagt:

    Hier die detaillierte Erklärung warum die Dänen die Lizenzen gekündigt haben. Da wird es wohl neue Lizenzen geben wenn sich die Apps an die Dänischen Anforderungen anpassen.

    http://www.batliv.se/article.asp?newsid=8948#.VSeQqijP9K8

    Hoffe bloss, dass sich die Schweden und Norweger nicht an die Dänen anschliessen. Ich benutze Locus mit chart update um die Eniro Seekarten offline zu benutzen. Die Charts sind präziser als meine Garmin Blue charts. Vor allem hier im Schärengarten mit den vielen Untiefen und Steinen wichtig für mich bei 2m Kiel! Ich hab immer Karte, Garmin und Smartphone Locus App gleichzeitg in Betrieb. Mit dem Folke (1,4m Tiefgang) habe ich trotzdem schon Steine gefunden die nirgends verzeichnet waren :-(.

    Like or Dislike: Daumen hoch 3 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *