Brexit: Knox Johnston empört – Briten-Cruiser wenden sich gegen 90-Tage-Reiseregel

„Wir wollen Gleichheit“

Mithilfe einer neuen Kampagne will die Cruising Association (CA) die Folgen des Brexits für britische Fahrtensegler abmildern und ihnen längere Reisen in die EU ermöglichen. Die Organisation sieht die maritime Kultur bedroht.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

3 Kommentare zu „Brexit: Knox Johnston empört – Briten-Cruiser wenden sich gegen 90-Tage-Reiseregel“

  1. avatar Ätschmabätsch sagt:

    Brexit means Brexit, leave means leave. It’s as simple as that

  2. avatar helmut sagt:

    ? ist ein oder mehrere visumsanträge für eine priviligierte bevölkerungsgruppse (segler länger als 90 tage unterwegs/a) den ein so großes erschwerniss? wer seine yacht im MM liegen hat wird sich sicher den agenten für das visum auch leisten können.
    oder muss sich selbst die arbeit machen…
    ich bedauere die entscheidung der briten sehr, doch sollte auch jedem klar sein das dies seine folgen hat.
    ein reisevisum für die oben genannte gruppe sollte da eins der keineren übel sein.

  3. avatar Andreas Schiebel sagt:

    Auch Segler haben bestimmt für Johnson und sein Brexit gestimmt. Nun jammern. Mein Mitleid hält sich in Grenzen. Der Brexit und diese Bewegung ist eine nationalistische und egoistische Bewegung. Britische Seglerfreunde haben nun eine Franz. Staatsbürgerschaft. So ist das Halt nun. Hätte man vlt. früher mal drüber nachdenken können.

Schreibe einen Kommentar zu Ätschmabätsch Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.