Foiler-Trimaran Hydroptère: Schnellstes Segelschiff der Welt wechselt zur Langstrecke

Im Tiefflug nach Hawaii

[media id=405 width=640 height=390]

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Michael Kunst

Näheres zu miku findest Du hier

6 Kommentare zu „Foiler-Trimaran Hydroptère: Schnellstes Segelschiff der Welt wechselt zur Langstrecke“

  1. avatar hanseatic sagt:

    Wenn man sieht, wie bereits die Volvos auf einem Wellenkamm abheben und anschließend mit ungeheuerer Gewalt ins Wellental krachen und sich dann die Hydopthère – mit noch höheren Geschwindigkeiten – bei dieser Dauerübung auf einer Strecke von 2215 Meilen vorstellt, darf man gespannt sein ob wir hier demnächst von einem Pacific-Puzzle oder tatsächlich einem neuen Rekord lesen können. Neugierig bin ich zumindest 😉

    • avatar Timo sagt:

      der Tri Banque Populaire V ist auch nicht auseinader gefallen. Ein V70 verhält sich da schon ein bisschen anders als ein tri/hydropter in der Welle, da sie auf zwei ganz unterschiedliche Arten ihre Stabilität holen….also abwarten

  2. avatar sinkmaster sagt:

    Fuer einmal Mitfahren wuerd ich mein Auto geben…, mein Haus….,
    Ein klasse Projekt aber nach den Bruechen vom VOR kann ich nicht an ein Ankommen inRekordzeit ueber grosse Distanzen glauben. Bin aber gespannt wie ne Grossschot.

  3. avatar Marc sagt:

    naja aber wenn sie wirklich übers Wasser fliegen sollte weniger passieren als bei den VORs. Wichtig ist nur dauerhaft in der Luft zu bleiben. Und da ist der Knackpunkt. Was der Moth Segler mit Antenne und Drehgriff am Ruder macht muss da quasi automatisch gehen. Egal ob 0,5 oder 5 Meter Welle.

    Ich bin auf jeden Fall gespannt.

  4. avatar Nils sagt:

    Wenn die Bedingungen ok sind, werden die Rekorde purzeln.
    Go l’Hydroptère!

  5. avatar Round-World 2 sagt:

    Schneller segeln wie der wind ist kein traum,
    das weiß ich seit den zeiten der ersten pampas am po
    und
    hydroptere kann noch viele rekorde brechen,
    aber auch zerbrechen,
    denn das meer gibt und nimmt am ende alles,
    das ist unsere natur.

    grüße von bord
    des trimarans “kleiner Drache”

    Rw2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

achtzehn − 14 =