111 Jahre Abeking & Rasmussen – Von Klassikern bis hin zu High-Tech Booten

111 Jahre Spitzenbootsbau

Die Werft Abeking + Rasmussen an der Weser

Die Geschichte von Abeking & Rasmussen beginnt mit der Sehnsucht nach dem Meer – und mit Henry Rasmussen, von seinen vielen Freunden in aller Welt Jimmy genannt und 1877 in Dänemark zur Welt kommt. Der talentierte Sohn einer Bootsbauerfamilie ist leidenschaftlicher Segler und macht sein Hobby zum Beruf, als er am 1. Oktober 1907 in Lemweder bei Bremen die Yacht- und Bootswerft Abeking & Rasmussen gründet.

Auch heute noch  – 111 Jahre und mehrere Generationen später – steht dieser Name wie nur wenige andere in der Welt für elegante und höchstwertige Yachten.  Es begann in einer Zeit, in der es noch ganz normal war, dass Boote einzeln, von Hand und meist aus Holz gebaut wurden. Bei A&R waren es Piraten- oder Olympiajollen, Yachten der Meter-Klassen, Schärenkreuzer, Seefahrtkreuzer und Schoner. Später wurden die Yachten noch größer und auch aus Stahl oder, noch später, Aluminium angefertigt. Dann kam die Zeit der industriell produzierten Plastikyachten. Liebevoll von Hand gebaute Boote wurden zu einer vom Aussterben bedrohten Spezies, zu Raritäten. Sie sind es bis heute geblieben. Nicht so bei Abeking & Rasmussen! Auch 111 Jahre nach der Werftgründung werden dort ausschließlich einzeln angefertigte Yachten und Schiffe gebaut. Spezialschiffe wie Lotsenboote, Seenotrettungskreuzer oder Marineboote sind es heute und immer wieder viel beachtete und spektakuläre Megayachten.

Geschichte einer Legende

Henry Rasmussen (* 15. Januar 1877 – † 2. Juni 1959)

Im Jahre 1907 gründeten Georg Abeking und Henry Rasmussen eine auf Holzbau spezialisierte Boots- und Yachtwerft am Ufer der Weser. Wo früher weltberühmte Rennyachten, unzählige Jollen und Arbeitsboote entworfen, konstruiert und in liebevoller Handarbeit gebaut wurden, entstehen heute luxuriöse Megayachten, Behörden- und Marineschiffe sowie anspruchsvolle SWATH-Schiffe (Small Waterplane Area Twin Hull) für die verschiedensten Einsatzgebiete.

Im Laufe der Jahrzehnte entwickelte sich an der Weser in Lemwerder eine hochmoderne Werft mit Hallen für Schiffe von bis zu 125 m. Seit Gründung vor 111 Jahren werden die Geschicke der Werft vorausschauend und in familiärer Atmosphäre durch Henry Rasmussen, seinen Enkel Hermann Schaedla und heute von Hans Schaedla gelenkt. Ein wichtiger Teil war von Gründung an auch die zukunftsgerichtete Ausbildung junger Nachwuchskräfte. Sowohl in den klassischen Ausbildungsberufen als auch im Studium im Praxisverbund starten bei Abeking & Rasmussen viele junge Menschen Jahr für Jahr ins Berufsleben.

Ausstellung in Flensburg

Das Robbe & Berking Yachting Heritage Center in Flensburg

Das Robbe & Berking Yachting Heritage Centre widmet sich bis zum 15. Oktober in der bisher größten Ausstellung über Abeking & Rasmussen der Geschichte dieser Werft, die nicht nur für Generationen von Seglern  Legendenstatus hat.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 11:00 – 18:00 Uhr

Eintrittspreise:

  • 5,00 € für Einzelbesucher
  • 2,50 € für Gruppenbesucher ab 10 Personen
  • 2,50 € für Schüler, Berufsschüler, Studenten, Auszubildende, Arbeitslose,
    Sozialhilfeempfänger, FSJ, Schwerbehinderte
  • Freier Eintritt für Kinder unter 6 Jahren, Pressevertreter, notwendige Begleitperson Schwerbehinderter, Vereinsmitglieder des Yachting Heritage Centre e. V. Das Gebäude des  Robbe & Berking Yachting Heritage Centre ist barrierefrei ausgestattet.

 

Spenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *