A-Cat Unfall: Schweizer Olympiateilnehmer Charles Favre ertrunken

Rätselhafte Kenterung

Der Schweizer Charles Favre (54) ist nach einer Trainingskenterung mit seinem neuen A-Cat  auf dem Genfersee  verstorben.

Der Schweizer Olympiateilnehmer Charles Favre kam bei einer A-Cat Kenterung ums Leben.

Der Schweizer Olympiateilnehmer Charles Favre kam bei einer A-Cat Kenterung ums Leben.

Charles Favre, einer der erfolgreichsten Schweizer Segler, hatte am 14.5. am Genfer See seinen neuen A-Cat übernommen und die Flügel-Konfiguration getestet. Zusammen mit seinem Freund Alex Schneiter hatte er den ganzen Tag am Schiff gebastelt. “Wir waren so aufgeregt wie Kinder vor dem Test mit unseren neuen Maschinen”, erzählt Schneiter dem Tribune de Genève.

Am Nachmittag seien sie dann mit einem weiteren Freund bei Sonne und einem wunderschönen Südwestwind ohne Probleme über den See gerast. Ein Flying Phantom Foiler Katamaran vom Nachwuchsteam Tilt mit Schneiters Sohn, sei noch dazu gestoßen.

Später sei er früher an Land gesegelt, um den Phantom Seglern beim Anlanden zu helfen. Dann habe er plötzlich wahrgenommen, dass Favres Segel nicht mehr zu sehen war. Zusammen mit der Kat-Crew bestieg er ein Gummiboot, um seinem Freund zu helfen.

Bewusstlos im Wasser

Sie fanden ihn bewusstlos im Wasser treibend noch eingehakt ins Trapez neben dem gekenterten Kat. Auf die Wiederbelebungsmaßnahmen im Gummiboot reagierte Favre nicht. So motorten sie an Land. Und 15 Minuten später brachte ihn ein Hubschrauber ins Krankenhaus.

Aber auch dort konnte Favre nicht gerettet werden. Es wurde der Tod durch Ertrinken festgestellt. Eine weitere Untersuchung ist nicht vorgesehen.Für Schneiter ist der Unfall ein Rätsel. Er kann sich nur eine mögliche Krankheit als Ursache vorstellen. An einen Fehler bei den moderaten Bedingungen mag er bei seinem erfahrenen Freund nicht glauben .Favre war 1984 Olympia Zwölfter im 470er und 1992 13. im Tornado. Mehrfach wurde er in diversen Klassen Schweizer Meister. Er galt als einer der Großen des Landes im Segelsport.

Spenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *