Alternative Energien: Wellenkraftwerk-Prototyp von Olympiasegler Peckolt in der Nordsee

Auf der Erfolgswelle

So funktioniert das Nemos Wellenkraftwerk © nemos

Unterstütze SegelReporter

Liebe Seglerinnen und Segler,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich die Highlights  aus der Welt des Segelns mit Hintergrundinformationen und tiefer Analyse
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout mit weniger Werbung

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Michael Kunst

Näheres zu miku findest Du hier

4 Kommentare zu „Alternative Energien: Wellenkraftwerk-Prototyp von Olympiasegler Peckolt in der Nordsee“

  1. avatar Herr zu Runkel sagt:

    Das World Energy Council schätzt das weltweite Potential von Wellenenergie auf ein Terrabyte.

    Falsche Einheit??

    • avatar Marc sagt:

      Die Energie wird digital auf schnellen SSDs für den kurzfristigen Strombedarf und großen HDDs gespeichert 😉

      Ich glaube er meinte Terawatt

  2. avatar Michael Kunst sagt:

    Jepp, Terrawatt. 😳

  3. avatar Jenny Sommer sagt:

    Hat das Ursula Stenzel geschrieben?
    Die meint auch wir haben ein paar Gigabyte zuviel CO2.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.