Anders leben: Sailing Conductor Ben – Jetzt mit Influencerin Elena auf einem Lagoon-Kat

"Marianne" untreu geworden

Es ist schon ein gewaltiger Sprung von der gemütlichen „Marianne“ auf den stylischen „Lagoon-Kat“. Doch was macht man(n) nicht alles für die Liebe!

Für Ben ist einiges auf den Kopf gestellt © elena marisa

„Guck’ doch mal, was der Ben von den Sailing Conductors jetzt so macht. Hab’ gehört, dass er ein neues Glück gefunden hat. Genau Dein Themenbereich!“ Ehrlich gesagt, wenn mir Chefredakteur Carsten K. ein Sujet derart treuherzig vorschlägt, regt sich im Hinterstübchen des hier schreibenden SegelReporters mitunter ein gewisser Argwohn. Denn irgendein Haken lässt sich dann meistens finden. 

Doch diesmal ist ja alles ganz anders. Denn es geht endlich mal wieder zumindest um einen der Sailing Conductors – Captain Ben und Smutje Hannes, Benjamin Schaschek und Hannes Koch, die beiden Sympathen, Musiker und Tontechiker, die nach Bens Studium in Australien gemeinsam auf „Marianne“ um die halbe Welt von den Solomon-Inseln nach Deutschland segelten.

Und dabei World-Music im buchstäblichen Sinne aufnahmen: 25.000 Seemeilen gesegelt, 225 Musiker getroffen, über 300 Musikstücke eingespielt, 31 Länder bereist und teilweise ein und das selbe Stück von diversen Musikern auf mehreren Kontinenten gespielt. Das Ganze auf klasse Videos dokumentiert, wobei jedes Bild, jeder Ton, jeder noch so blödelnde Blog-Post das Fernweh immer wieder aufs Neue anheizt(e).

Ende des Abenteuers Segeln?

Der Erfolg blieb bekanntlich nicht aus. Allein auf SegelReporter veröffentlichten wir mehr als 30 Stories über ihre Erlebnisse unterwegs. Die Beiden traten in diversen TV-Sendungen auf, schnitten ihren eigenen Kinofilm aus ihren Videos (Amazon-Link), brachten ein Buch und CDs unter die Fans und präsentierten sich, ihre Abenteuer und natürlich ihre Musik in einer Art Tournée durch die Segelclubs Deutschlands. 

Von Marianne auf den Lagoon Kat © Elena Marisa

Nach ihrem großen Törn gingen Ben und Hannes getrennte Wege. Hannes arbeitet schon seit 2017 als Audio and Video Engineer beim Renaissance-Theater in Berlin, Ben blieb beim Segeln und bot zunächst – gemeinsam mit dem Musiker Jack Mantis – Törns auf der „Marianne“ in Nord-und Ostsee an. Schließlich wurde „Marianne“ verkauft und irgendwie war die Geschichte der Sailing Conductors somit definitiv beendet. 

Tatsächlich blieb Ben zumindest einem Element seiner Weltenbummelei treu: Der Fortbewegung unter Segeln. Genauer gesagt: Er lebt weiterhin auf einem Boot. Doch die Umstände haben sich gewaltig geändert. 

Im Internet wird man mit ein paar Suchbegriffen rund um die Sailing Conductors und Ben schnell fündig. „Abenteuer Segelreisen“ und „komm mit segeln“ ploppen auf, Länder wie Kanaren, Portugal, Korsika und Sardinien werden genannt, von einer Weltreise ist die Rede, Boatlife… und dann springt einem  plötzlich die Instagram-Site der Influencerin Elena Marisa entgegen. Schöne, bunte Instagram-Welt einer blendend aussehenden jungen Frau, die (meistens) sich und (mitunter) einen bärtigen Herrn nahezu instagramatisch perfekt in Szene setzt. (Video von Portugal auf die Kanaren)

Und immer wieder “Friede, Freude, Eierkuchen” © elena marisa

Moment mal, der Typ da auf den Bildern, ist das nicht der segelnde Dirigent Captain Ben Bart? DER Sailing Conductor? Der sich da mit ihr auf dem Sand wälzt? Blickt verliebt nach dem Sonnenuntergang in die Kamera? Küsst und herzt sie in allen Lebenslagen? Freut sich unter Palmen und blickt sinnierend, neben ihr in der Hängematte baumelnd, über die Ankerbucht? 

Echt jetzt?

Erster, bestürzter Eindruck: Das kann nicht wahr sein! Der coole Ben, der in seinen Sailing Conductor-Videos immer so lässig und doch irgendwie mit beiden Füßen auf dem Boden daher kam, gibt sich für – wenn auch professionell gemachte – Influencerinnen-Aufnahmen her? Ist das tatsächlich der Mann, der so hingebungsvoll mit Kapitäns-Mütze das Cello auf den Dirigenten-Videos spielte und „Marianne“ grinsend und feixend über die Weltmeere segelte? Jetzt steht er da mit seiner Partnerin im Arm und neben dem Bild werden Texte wie diese gepostet: 

„Komm, wir folgen unserem Herzen, sind ein bisschen verrückt und ein bisschen abenteuerlustig.(… ) Komm, wir tanzen barfuß im Regen und springen mitten in der Nacht ins eiskalte mehr. Komm, wir machen Sand-Engel und schauen unseren Fußspuren nach, wie sie von den Wellen weggetragen werden. Komm, wir sind wie immer – chaotische, zottelige Tagträumer. Zwei Weltenbummler auf der Suche nach endloser Freiheit.“ 

Elena Marisa, mit der Ben “Bart” zukünftig die Weltmeere befahren wird. Hier noch vor der guten alten “Marianne” © elena marisa

Zweiter Eindruck, nach einigen letztendlich ja immer wieder beruhigenden Atemzügen: Aha, da bleibt also einer konsequent auf seinem Kurs und segelt im doppelten Wortsinne weiter durchs Leben. Sand-Engel hin oder her. Schließlich wissen wir alle, was die Liebe mit einem anstellen kann.

Ben und Elena haben sich dann auch stilecht auf dem ersten Törn kennengelernt, den Ben als Skipper anbot. Und für seine zukünftige Partnerin war es die erste Reise auf dem Wasser überhaupt. Dann schenkte er ihr auch noch eine lang ersehnte Ukele… und schon war’s um die Beiden geschehen. Sollte es doch etwas etwas detailreicher zwischen den beiden gefunkt haben, so geht uns das auf dieser Seite nichts an. 

Anders leben – wortwörtlich

Nur wenige Klicks weiter findet man sich genau dort wieder, wo man – mit ein wenig Fantasie – Ben nach seinem langen Dirigenten-Törn auch vermutet hätte: Als Skipper eines Segelbootes, der „etwas andere“ Törns und ganz nebenbei noch einige Lektionen in Sachen „Anders leben“ anbietet. 

Zugegeben, es dauert wieder ein Weilchen, bis man sich als Fan der „Marianne“ nun an das neue Boot von Captain Ben gewöhnt. Nix mehr „altes, aber sympathisch-chaotisches Böotchen“, auf dem Ben und Hannes beengt, aber gemütlich über die Weltmeere geigten. 

Jetzt kommt das neue Heim aus dem Hause „Lagoon“, hat zwei Rümpfe, ist 11,5 m lang, 6,5 m breit, trägt vier Kabinen und zwei Bäder, glänzt mit der stilsicheren Einrichtung und Ausschmückung der Influencerin Elena, wurde 2008 gebaut und im Sommer 2020 von Elena und Ben für 130.000 Euro gekauft. Seitdem stottern die beiden einen für den Kauf aufgenommenen Kredit monatlich ab. 

© elena marisa

Auf dieser Lagoon 380 S 2 mit dem nach Fernweh klingenden Namen „Ohana“ (was auf Hawaiisch lapidar „Familie“ bedeutet – von Kindern ist übrigens auch schon die Rede) wollen Ben und Elena um die Welt segeln und zur Finanzierung ihres Törns u.a. Mitsegelgelegenheiten anbieten. Nicht mehr und nicht weniger. Doch da Ben als Skipper bereits einschlägige Erfahrungen zum Thema gemacht hat, verlegte er die Route zunächst einmal ins Mittelmeer. Locker angehen, schließlich haben die Beiden ja noch alle Zeit der Welt, um zumindest schon mal über den Großen Teich zu segeln.

Die für dieses Jahr angekündigten „Abenteuer Segelreisen“ machen wortwörtliche „Lust auf Meer“. Es ging und geht von den Kanaren nach Portugal, zu den Balearen, Korsika, Sardinien, Kreta und Zypern. Je nach Möglich- und Sehenswürdigkeiten in der Nähe der Etappenhäfen werden Paragliding, Tauchen, Canyoning und Surfing zusätzlich zur Segelei auf der „Ohana“ angeboten. Den bisherigen, durchweg begeisterten Kommentaren von Mitseglern zufolge, erwartet die Teilnehmer tatsächlich viel mehr als nur irgendein weiterer Törn. Influencerin Elena und Skip Ben dürften so einiges aus ihrem ereignisreichen Leben dazu beitragen. 

Neue Generation

Und wer jetzt abschließend behauptet, die Geschichte eines jungen Paares, das auf einem Katamaran um die Welt segelt, sein Geld mit Influencer-Jobs im Internet und mit Mitsegelgelegenheiten verdient, wer also meint, das komme ihm irgendwie bekannt vor, der hat durchaus Recht.

Es ist unverkennbar: La Vagabondes Elayna und Riley, die beiden Lifestyle-Australier auf ihrem Outremer-Katamaran (bald ein Trimaran) wie auch Elena und Ben sind Vertreter einer neue Generation von Langfahrt-Seglern. Die ihre Brötchen auf eine Weise verdienen, wie man sie sich vor 20 Jahren noch nicht einmal im Traum vorstellen konnte. Nur das eine bleibt (hoffentlich) immer gleich: Der Wind in den Segeln! 

Ohana Reisen

Instagram Elena

avatar

Michael Kunst

Näheres zu miku findest Du hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

achtzehn + sieben =