Außenbordkamerad: Delfin sucht vor Eckernförde nach Nahrung

Besuch aus der Nordsee

Man kann sich schon dran gewöhnen. In den vergangenen Jahren besuchte immer mal wieder ein Delfin die deutsche Ostseeküste. Zurzeit springt ein Exemplar durch die Eckernförder Bucht.

https://www.youtube.com/watch?v=SwAKQSn4CWA

Delfine haben gerade für Segler eine besondere Bedeutung.  Ein Treffen auf Hoher See gilt als Höhepunkt des Urlaubstörns. Der Wegbegleiter mit dem scheinbar lächelnden Gesichtsausdruck strahlt Eleganz und Lebensfreude aus durch seinen spielerischen Umgang mit dem Element, das dem Menschen doch arg zusetzen kann.

Diese positive Symbolik führt so weit, dass der Meeressäuger als Retter für Schiffbrüchige gilt. Im Christentum versinnbildlicht er auch Jesus. Bei den Griechen und Römern begleitete der Delfin die Seele der Toten zur Insel der Seligen spielt aber auch eine Rolle in der Liebessymbolik.

Diese Faszination haftet dem Tier noch immer an. Umso mehr hierzulande, da wir es in unseren kalten Gewässern selten zu Gesicht bekommen. Deshalb ist die Aufmerksamkeit und Freude umso größer, wenn ein Delfin die Ostsee besucht.

Gemeiner Delfin

Es mag jeweils nach Sommerloch-Geschichte klingen, aber besonders im vergangen Jahr war die Aufregung groß, als sich ein Delfin bis in die Kieler Förde wagte und mehrere Tage vor der Schwentine-Mündung Nahrung suchte. Zwei Jahre zuvor griff ein Tier sogar in die Bundesliga-Regatten auf der Kieler Förde ein.

Nun ist es also wieder so weit. Seit Dienstag ist ein Delfin in  der Eckernförder Bucht unterwegs. Nahe dem Ufer sprang er mehrfach aus dem Wasser und wurde von den wenigen Strandbesucher fotografiert.

Es soll sich dabei um einen Gewöhnlichen oder Gemeinen Delfin handeln und ist durch eine weißliche Färbung an der Seite erkennbar. Im Unterschied zum bis zu vier Meter Großen Tümmler, der durch die Flipper-Filme bekannt wurde, wird der Gemeine Delfin 1,70 und 2,40 Meter lang und wiegt 60 bis 75 Kilogramm.

Das Exemplar aus Eckernförde hat offenbar durch seine Jagd auf Heringe, Sprotten oder Dorsche einen Abstecher in die Ostsee gemacht. Normalerweise halten sich die Populationen in der Nordsee auf.
 

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *