Big Picture: 360-Grad-Video von Bord der „Platoon“ – Betrachter steuert Blickwinkel

Als wäre man dabei

Sechs Go-Pro-Kameras nehmen synchronisiert alles um sich herum auf. Der Betrachter kann im Film selbst steuern und entscheiden, wohin er schauen möchte. Drei Vorstart-Minuten auf der „Platoon“ – ein Gefühl von „mittendrin“.

Spannend, nicht nur für Filmfreaks: SR-Leser Christian Biernath-Wüpping und sein Studienkollege Jan Kuchenbecker beschäftigen sich für ihre Master-Arbeit auf der Hamburg Media School mit 360-Grad-Videos.

Video, 360 Grad, Platoon

Christian beim Anbringen seiner Gopro-Konstruktion © biernath

Während der TP52-Superseries in Cascais durfte Christian seine Kamerakonstruktion im Heckbereich der „Platoon“ von Harm Müller Spreer platzieren. Er schreibt zu seinem Aufnahmeverfahren: „Es sind sechs Gopro-Kameras, die synchronisiert alles um sich herum aufnehmen. Die Filme werden nachträglich zusammengesetzt.

Die Zuschauer können über den Button links oben im Video-Rahmen selbst steuern und so bestimmen, wohin sie schauen möchten. Der Vorteil von 360 Grad Videos ist die Stabilisierung der Bilder – kein Ruckeln mehr! Das wirkt sich vor allem auf dem Wasser positiv aus. Die Inhalte können auf Virtual Reality-Brillen geladen werden und bieten viele neue Möglichkeiten des „Storytellings“. Das Video zeigt die Vorstartsphase vom ersten Rennen dieses Tages, leider scheint der Start etwas missglückt zu sein…“

Ein irres Gefühl von „Dabeisein“ entsteht mit dieser Aufnahmetechnik: Blick nach oben, zur Seite, nach vorn, nach unten, nach hinten… es entgeht einem (fast) nichts mehr.

Spenden

10 Kommentare zu „Big Picture: 360-Grad-Video von Bord der „Platoon“ – Betrachter steuert Blickwinkel“

  1. avatar christian1968 sagt:

    Wow, superklasse, bitte mehr davon!!!

    Like or Dislike: Daumen hoch 4 Daumen runter 2

  2. avatar o nass is sagt:

    Die Software hätte ich gern.

    Like or Dislike: Daumen hoch 2 Daumen runter 2

  3. avatar x-claim sagt:

    WoW – das gehört definitiv in die Kategorie Langweiligste 3 Minuten – dann lieber etwas ruckeln und dazu etwas mehr “story”!

    Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 6 Daumen runter 12

  4. avatar T.B. sagt:

    Ziemlich klasse wenn man ein wenig hin und her dreht um den Überblick zu behalten. Macht man ja auf einem Boot auch!-)
    Schade, dass man auf BbBug nur noch wenig sieht.

    Interpretiere ich das richtig, dass das Boot sich über das Startschiff hat drücken lassen und, dass dann der folgende peinliche 360er “abgeblendet” wurde???

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 2

  5. avatar Sven 14Footer sagt:

    sehr gewöhnungsbedürftige Perpektive: Blick nach hinten, vorne usw. in einem Bild. Führt zu lustigen Verzerrungenz.B. in den Segeln.
    Eine feste Kamera ohne Schnitte gibt mir mehr Überblick was passiert.

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 3

  6. avatar Arwed sagt:

    Großartig! Da bieten sich ungeahnte Möglichkeiten, nicht nur im Sport, sondern auch in vielen anderen Bereichen. Ich denke da an virtuelle Rundgänge auf Webseiten, in Industrieanlagen usw.
    An die Möglichkeit, das Video anzuhalten und einen Rundumblick zu machen, ist sicher auch gedacht?
    Ich denke, vom Master zum Millionär ist es bei euch Beiden nur ein kurzer Weg…

    Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 1

  7. avatar segler sagt:

    Ziemlich cooles Video!!

    Hier ist ein 360° Video von der Kieler Woche (allerdings Abendveranstalltung. Aber immerhin Schilksee)

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

  8. avatar Fabi sagt:

    für den Start würde ich den Taktiker aber nicht bezahlen 😀

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *