Big Picture: Håverud Aquädukt – skurrile Wasserstraße erhebt sich über Wipfel

Boot schwimmt auf der Brücke

Eine Yacht erhebt sich über Bäume, Bach und Häuser. Dabei hat sie Wasser unter dem Kiel. Wie kann das sein? Wo ist das?  

Haverud Aquäduct

Haverud Aqueduct © Thomas Jansson

Eines der ausgefallensten Reiseziele, die man auf eigenem Kiel erreichen kann ist das Håverud Aquädukt in Schweden. Es ist ein Teil des Dalslandkanals, der den größten See der EU Vänern (fünfmal so groß wie das IJsselmeer),  mit einer Reihe kleinerer Seen zu einer Wasserstraße verbindet.

Der Kanal musste bei der Stadt Håverud eine Schlucht überwinden und einen Höhenunterschied von zehn Metern bewältigen. Üblicherweise arbeiten die Schweden mit Schleusen. Allein der Dalslandkanal beinhaltet 31 Schleusen in 17 Stationen.

Haverud Aquäduct

Zweimaster auf dem Aquädukt.

Aber der Bau einer Schleuse kam wegen des losen Gesteins, der steilen Hänge und der starken Strömung des Wassers nicht in Frage. Es stürzt durch das schmale Tal mit seinen Steilhängen gut neun Meter tief in den See Upperudshöljen.

Deshalb entstanden die Pläne für das außergewöhnliche Aquädukt. Es besteht aus einer 32,5 Meter lange Stahlrinne mit Platten, die durch 33.000 Nieten  zusammengehalten werden. Boote kommen mit der Hilfe von vier handbetriebenen Schleusen auf die Wasserbrücke hinauf und wieder herab.

 

Spenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *