Big Picture: “White Pearl” mit 50 Tonnen schweren rotierenden Masten

Hübsch hässlich

Alle drei Masten stehen auf der “White Pearl”.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

5 Kommentare zu „Big Picture: “White Pearl” mit 50 Tonnen schweren rotierenden Masten“

  1. avatar Fastnetwinner sagt:

    Es gibt Schiffe, deren Schönheit erschließt sich nicht auf den ersten Blick (Conger, Fam etc.). Und es gibt Schiffe, deren Schönheit erschließt sich auch nicht auf den letzten Blick. Dieses Modell gehört sicherlich dazu. Mitunter gibt es irgendwo ein Walzwerk mit Kai-Abschluss, wo man das Ding en Block z.B. in Weissblech für Tierfutter-Dosen umwalzen könnte.

  2. avatar Seemann sagt:

    Wie an der großen Heckklappe und dazu gehörendem Stauraum zu erkennen, handelt es sich um ein Fischfabrikschiff oder einen Walfänger. Alles Tarnung.

  3. avatar Arwed sagt:

    mir ist immer noch nicht klar, wie das Teil aus der Ostsee rauskommen soll…

  4. avatar Seemann sagt:

    Schon mal im Öresund gewesen? Dort gibt es eine brückenlose Passage zwischen Kastrup und Saltholm, dann Kattegat, Skagerrak …

Schreibe einen Kommentar zu Arwed Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

siebzehn − vier =