Big Pictures: In australischem Sturm – Neuauflage des legendären Fotos “Flying Cat”

Jump 'n' Sail

Sechs Meter Welle, 60 Knoten Wind und unglaubliche Bilder. Der Australier Mick Butler wagt sich auf den Pazifik, um den Monster-Sturm zu bezwingen. Dabei machte er dem Hobie-Gründer alle Ehre.

©Bradley Sissins

©Bradley Sissins

©Bradley Sissins

©Bradley Sissins

Wenn Starkwind auftritt sind Extremsportler oft nicht weit. Als die Westküste Australiens von einem schweren Sturm inklusive sechs Meter hoher Wellenberge getroffen wurde, schlug Mick Butler daraus Kapital. Der erfahrene Katamaran-Veteran wagte sich mit seinem Hobie Cat 14 in die Riesenwellen der Jervis Bay (Bundesstaat New South Wales)  . Bei 45 bis 60 Knoten Wind stellte er sich den wilden Pazifik-Bedingungen.

Dabei gelangen ihm eindrucksvolle Manöver und unglaubliche Bilder, die dem legendären Hobie-Cat-Vater Hobart Alter alle Ehre machen.

“The Hobie Way of Life”

Hobart Alter ist ein Pionier sowohl für den Surf- als auch den Segelsport.  Er machte mit seinen Hobie Cats die Szene Strandkatamarane populär und war damit Wegbereiter für die actionreichen und spannenden Zweirümpfer die heute faszinieren. Die Vermarktung seines Bootes gelang ihm besonders durch das spezielle Image, das er seinen Sportgeräten verpasste.

Mit dem Hobie Cat sprang er über Wellen, trotzte stärkstem Wind und strahlte dabei Lockerheit aus. Die Einfachheit und Gelassenheit, mit der das Boot den Strand hochgezogen werden kann, fügt sich nahtlos in das Image des coolen, aufregenden Hobie Cats ein.

Die Verbindung aus Action und Lockerheit machten den Hobie Cat so erfolgreich. Sein Slogan “The Hobie Way of Life” stand für Wind, Wellen, Wasser, Sonne, Strand und eine neue Leichtigkeit, die man aus traditionellen Segelclubs nicht gewohnt war. Mit dem Surfer-Background und dem Übertragen dieses Lifestyles in seine Hobie-Cat-Klasse brachte er neuen Wind in die Segelcommunity.

Diese enge Verbundenheit zum Surfen ist auch heute noch erkennbar. Der zweifache Surf-Weltmeister John John Florence hat sich Segeln als Abwechselung zu seinem Hauptsport ausgesucht. Gelernt hat er es auf einem Hobie Cat.

Stunts mit Hobie Cats lockten in der Vergangenheit auch große Unternehmen. Legendär ist das Promo-Video der damaligen Nissan Werksfahrer Mischa Heemskerk/Sander de Boer (NED) und Christophe Mourniac/Franck Citeau (FRA) in der Brandungswelle von La Torche, einem der bekanntesten Wellenreit-Spots in der Bretagne. Auch Jörg Gosche und Sohn Arne gehörten damals zum Nissan Hobie Cat Pro Team.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

19 − 9 =