Britischer Rentner unter 7000 Segelbüchern begraben

Schmerzvolle Segelleidenschaft

Dem 77-Jährigen Rentner Richard Phillips wäre fast seine Segelleidenschaft auf ungewöhnliche Weise zum Verhängnis geworden. Der Mann aus Goldhanger in Essex verbrachte elf Stunden in seiner Wohnung begraben unter Segelbüchern und Zeitschriften.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

7 Kommentare zu „Britischer Rentner unter 7000 Segelbüchern begraben“

  1. avatar hanseatic sagt:

    Manchmal kann das Segeln halt schon mal zur Last werden…. 🙂

  2. avatar Olli sagt:

    Neid, der Mann hat tatsächlich 7000 Bücher und Zeitschriften? Die Zeitschriften zähl ich nicht mit, aber Bücher habe ich noch nicht mal 150 übers Segeln. Wie soll man damit nur klarkommen?

  3. avatar astone sagt:

    Das nenn ich mal schwere Lektüre 😉

  4. avatar Andreas Ju sagt:

    Mit einem Kinde wäre das nicht passiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

16 − sechzehn =