Corona: Mecklenburg-Vorpommern schließt Landesgrenzen für Bootseigner

Harter Lockdown

Das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern geht in den harten Lockdown und hat durch Änderung der Corona-Landesverordnung Mecklenburg-Vorpommern vom 16.04.2021 Zweitwohnungsbesitzern, Dauercampern und auch Bootseignern aus anderen Bundesländern die Einreise verboten. Die neuen Regelungen gelten ab dem 24. April.

Die betroffenen Personen müssen bis zum 24.04.2021 aus Mecklenburg-Vorpommern ausreisen, wenn sie sich schon im Land befinden. Auch die Übernachtung an Bord des eigenen Bootes ist für Bootsbesitzer aus Mecklenburg-Vorpommern selbst nicht mehr erlaubt. Das Verbot gilt bis zum 11.05.2021. Mecklenburg-Vorpommern ist das einzige Bundesland, dass im Zuge der aktuellen Verschärfungen der Corona-Schutzmaßnahmen ein Einreiseverbot verhängt hat. Ursache sind die anhaltend hohen Inzidenzwerte in Mecklenburg-Vorpommern, die flächendeckend über 100 liegen. Lediglich in Rostock liegt die Inzidenz mit einem Wert von knapp 82 leicht darunter.

10 Kommentare zu „Corona: Mecklenburg-Vorpommern schließt Landesgrenzen für Bootseigner“

  1. avatar Jule vom W. sagt:

    Eine echte Frechheit! Einem Richter hält der Schwachsinn bestimmt nicht stand! Wer macht den Vorturner?

    4
    1
  2. avatar PL_sven_westphal sagt:

    Dass man selbst als einheimischer nicht auf seinem eigenen Boot übernachten darf ist ja wohl der größte Käse…. Ich bin meist alleine auf meinem Boot unterwegs und kann nirgends weiter Abstand von anderen Menschen haben als dort! Wäre ich doch bloß Fußballprofi geworden……

  3. avatar Guido sagt:

    Guten Morgen,
    kennt jemand die offizielle Quelle hierfür? Die aktuell Veröffentlichten Verordnungen die ich finde bestätigen dies mE nicht.
    Danke,
    Guido

  4. avatar Jan Maas sagt:

    Die Wasserschutzpolizei Mecklenburg-Vorpommern hat das Ganze auch in einer Grafik dargestellt. Findet sich auf deren Facebook-Seite.

    • avatar Guido sagt:

      Hallo Jan,

      diese Grafik kenne ich und sie widerspricht diesem Artikel!

      Viele Grüße,
      Guido

      • avatar Jan Maas sagt:

        Ich würde da höchstens rauslesen, dass eine Übernachtung am Dauerliegeplatz erlaubt ist. Eine generelle Erlaubnis, an Bord des eigenen Bootes zu übernachten, scheint es mir nicht zu geben. Undefiniert ist vielleicht die Frage, ob man vor Anker übernachten darf.

      • avatar Jan Maas sagt:

        Hallo Guido,
        vielleicht kennst Du das schon, ich poste es trotzdem. Es gibt ein Update von der Waschpo von heute. Übernachtung weder für Einwohner noch für Einreiseberechtigte weder im Heimathafen noch im Fremdhafen erlaubt. https://www.facebook.com/WasserschutzpolizeiMV/posts/2847798375345062
        Beste Grüße
        Jan

        • avatar Detlef sagt:

          vielleicht etwas spät, aber ich habe mal die CoronaHotline von MV kontaktiert, da ich – wie Guido – den Gesetzestext anders verstehe. Antwort Hotline: Das, was die WaschPo verbreitet ist Quatsch (O-Ton). Habe WaschPo kontaktiert, die dann eine Stellungnahme einer TaskForce des Landes zitiert haben. Auch aus dieser lässt sich das Übernachtungsverbot für Dauerlieger aus MV NICHT ableiten. Habe mit dem Bearbeiter telefoniert – WaschPo bleibt dabei.
          Ich auch – müssten dann wohl Gerichte in einem Bußgeldverfahren klären

Schreibe einen Kommentar zu Jule vom W. Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × 2 =