Cruiser gestohlen: Bavaria 50 mit 56 Flüchtlingen zerschellt – Schleuser nutzen Yachten

Migration per Segelyacht

Immer öfter werden Segelyachten für Schleuser-Kriminalität genutzt. SPON berichtet unter anderem von dubiosen Charter-Deals in der Türkei. Eine gestohlene griechische Yacht ist mit Flüchtlingen aufgelaufen.

Der Diebstahl der Bavaria 50 “Ananke” aus einem Hafen in Nydri auf der griechischen Insel Lefkada hat in Seglerkreisen viel Aufsehen erregt. Die Yachties hielten im Ionischen Meer Ausschau nach dem Schiff eines Norwegers, der darauf lebt. Aber wer klaut schon einen 50 Fuß Cruiser und meint, unentdeckt davonzukommen?

Inzwischen ist das Prizip des Diebstahls klar. Denn nur einen Tag nach Veröffentlichung der Such-Meldung krachte die Yacht etwa 135 Meilen entfernt an der untersten Ecke der Stiefel-Hacke bei Santa Maria De Leuca auf die Felsenküste.

Die Bavaria 50 auf den Steinen vor Santa Maira die Leuca

54 Flüchtlinge – Kurden, Syrer und Iraker – mussten sich retten lassen. Die Skipper hatten das Schiff offenbar bewusst auf die Steine gesetzt und waren zuvor selber von Bord gegangen. Es handelte sich um Mitglieder einer Schlepper-Bande.

Immer mehr Yacht-Diebstähle

Die Migranten wurden unter großen Schwierigkeiten bei starker Strömung und Seegang von der italienischen Küstenwache geborgen, die von Gallipoli aus am Unglücksort eintraf. Niemand soll allerdings ernsthaft zu Schaden gekommen zu sein. Im Hafen von Leuca kümmerten sich Freiwillige des italienischen Roten Kreuzes um die Aufnahme und Erstversorgung. Die Flüchtlinge wurden in das Aufnahmezentrum “Don Tonino Bello” in Otranto verlegt, wo die Identifikation stattfindet.

Mit diesem Bild suchte der norwegische Skipper nach seiner vor Levkada gestohlenen Bavaria 50

Auf diese Weise gehen die Schleuser offenbar immer öfter vor. Gestohlene Yachten spielen eine größere Rolle. Im August sagte ein Mitarbeiter des Marine-Gesundheitsamtes in Brindisider Tagesschau, dass zurzeit pro Woche ein- bis zweimal  Yachten mit 15 bis 50 Migranten in seinem Bezirk anlegen.

Die östliche Mittelmeerroute werde immer beliebter. Die Überfahrt von Griechenland dauert nur zwei Tage und ist bei der Benutzung von Segelyachten deutlich weniger gefährlich als die bekannten haarsträubenden Gummiboot-Überfahrten aus Afrika. Die Flüchtlinge müssten dafür zwischen 5000 und 7000 Euro pro Fahrt an die Schleuser zahlen.

Laut SPON hat der Diebstahl von Segelyachten im östlichen Mittemeer stark zugenommen. Aber es gebe auch Schleuser, die sich als normale Charterkunden ausgeben. Ein Vercharterer in der Türkei soll sogar “bewusst weggeschaut haben”. Hinter den Aktionen werden organisierte Banden vermutet. Spuren führen bisher in die Ukraine und nach Russland. 

100 Yachten gestohlen

Ende August hatte Interpol berichtet, dass ein russischer Schleuser-Ring aufgeflogen sei. In Moskau war das Mitglied einer kriminellen Gruppe verhaftet worden, die in den vergangenen zwei Jahren fast 100 Yachten gestohlen haben soll. Jüngster Vorfall war der Diebstahl einer Jeanneau 64 im Wert von etwa zwei Millionen Dollar aus dem türkischen Hafen in Marmaris.

Die Untersuchung ergab, dass der Diebstahl Mitte Juli von einer 8-köpfigen Gruppe koordiniert wurde, geleitet von einem pensionierten russischen Marine-Oberst. Sie hatten die Ortungsvorrichtung des Charteryacht entfernt und auf einem ferngesteuerten Spielzeugboot montiert, das sich in der Bucht von Marmaris bewegte. Tatsächlich hatten die Russen aber türkische Hoheitgewässer schnell verlassen.

Als der Betrug aufflog, konnte nur ein Dieb verhaftet werden. Die übrigen Banden-mitglieder wurden auf die internationale Fahndungsliste gesetzt. Sie sollen seit mindestens 4 Jahren aktiv gewesen sein. 2018 stahlen sie 49 Boote im Mittelmeer, 2019  37 weitere. Nur sechs wurden bisher gefunden. Der Einsatz für den Transport von Migranten ist wahrscheinlich.

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Ein Kommentar „Cruiser gestohlen: Bavaria 50 mit 56 Flüchtlingen zerschellt – Schleuser nutzen Yachten“

  1. Solange Europa Flüchtlinge aufnimmst, statt die Fluchtursachen zu bekämpfen, werden die Schleuser nicht aufhören.

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 9 Daumen runter 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *