Cruising World prämiert Johannes Erdmann Traum-Foto

Traum vom Abhauen

Prämiertes Traumfoto: Johannes Erdmann auf den Bahamas. © J. Erdmann

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

14 Kommentare zu „Cruising World prämiert Johannes Erdmann Traum-Foto“

  1. avatar Klaus sagt:

    Herzlichen Glückwunsch Johannes, das ist ja auch ein echtes Fernweh-Foto.

  2. avatar Andreas Ju sagt:

    Oh Mann, da bekommt man im Kieler Winter-Grau doppelt schlechte Laune und will sofort auch da hin! Und glaubt, im Leben eine Kleinigkeit verpasst zu haben bisher.

  3. avatar sinkmaster sagt:

    Wenn das Bild mit Taru unten links wäre, würde der schiefe Horizont nicht so auffallen…

  4. avatar Matze sagt:

    Wo ist der Kiel des Bootes? Ist das Wasser dort so tief, oder hat das Boot einen Hebekiel?

  5. avatar Günther Ahlas sagt:

    UWE! Du schon wieder mit der Finnseite, kann verlass mehr auf deutsche Versprechen?

    • avatar Uwe sagt:

      Finnseite ? Meine Webseite ist klassenübergreifend !

      • avatar Andreas Ju. sagt:

        Verstehe ich nicht. Warum heißt sie dann “finn-dinghi.de”? Ich nenne ja eine Website auch nicht “vw-golf.de” und sage, es ginge um Kompaktklassewagen so ganz allgemein.

        • avatar Uwe sagt:

          Mit finn-dinghy.de ist es so ähnlich wie mit DAS AMT, wo auch nicht das drinn ist, was man erwartet.

          Ursprünglich ging es ja fast ausschliesslich um das Finn, aber warum sollte man wegen des Domainnamens andere interessante Themen aus dem Bereich des Wasserportes ausschliessen ?
          Den Domainnamen ändert man deswegen nicht gleich, wenn man bei Google in den Suchergebnissen oben steht.

          • avatar Andreas Ju sagt:

            Ich glaube, da ist schon ein Unterschied: Wir heißen das AMT (und damit auch unsere Website) weil wir bewusst irritieren und polarisieren wollen. Oder ist das auch dein Ziel mit Finn-Dinghi?

            (Für eine gute Google-Platzierung hätten wir uns hingegen übrigens besser einen anderen Namen gesucht).

          • avatar Uwe sagt:

            @Andreas,

            es geht nicht darum, bewusst zu irritieren” sondern um Veränderungen und Erweiterungen, die sich im Laufe der zeit ergeben können. So wurde bsw. aus dem Röhrenhersteller Mannesmann zunächst ein Technologiekonzern und später ein Mobilfunknetzbetreiber.
            Da wird man es doch wohl auch akzeptieren können, dass sich finn-dinghy.de nicht ausschliesslich mit dem Finn sondern auch ein wenig mit anderen Bootsklassen und Wassersportthemen befasst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

siebzehn + 11 =