Daysailer: Cooles Steuerrad auf der Capita R30 aus Italien

Echter Hingucker

Schmucke Linien beim neuen Daysailer. © Comuzzi

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

6 Kommentare zu „Daysailer: Cooles Steuerrad auf der Capita R30 aus Italien“

  1. avatar Wilfried sagt:

    Wie es funktioniert ist ja nun wirklich kein Rocketscience. Das Prinzip ist seit Jahren bekannt. gibts ja sogar bei Motorrädern.

  2. avatar Limbonade sagt:

    Geil. Keine Langeweile mehr bei Flaute, jetzt wird Limbo getanzt!

  3. avatar Andreas Borrink sagt:

    Ich tippe mal auf eine versenkte Zahnung in der unteren Hälfte des Rades und eine schlichte Zahnstangen-Mechanik. Sieht schon cool aus. Hoffentlich klinkt sich das Teil beim Sonnenschuss nicht aus…..

  4. avatar Addi sagt:

    Großer Vorteil: der Bierkasten geht leicht durch

  5. avatar Joerch sagt:

    Funktionsweise sieht man sogar im Schnitt. Seilanlenkung am unteren Radende und Umlenkung usw.

Schreibe einen Kommentar zu Limbonade Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

15 + vierzehn =