Designstudie: Was nach den Foils kommen könnte – Superyacht für Aliens?

Fliegende Pyramide

Ist das die Zukunft der Superyachten? © Schwinge

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Michael Kunst

Näheres zu miku findest Du hier

3 Kommentare zu „Designstudie: Was nach den Foils kommen könnte – Superyacht für Aliens?“

  1. avatar Mantis sagt:

    Hallo Michael, kennst Du ein Swath? Das hat 2 getauchte Rümpfe. Das Überwasser steht auf Stelzen auf diesen getauchten Körpern. Es sieht annähernd aus wie ein normales Überwasserschiff. Also kein Grund die Leute für spinnert zu erklären. Nun stell Dir vor es gibt nur noch einen Rumpf unter Wasser und nur noch eine Stelze zum Überwasser, dann bist Du schon nahe an der “verrückten Vorstellung”. Versiehst Du nun diesen getauchten Körper mit Flügeln (richtigen großen Flügeln, ein wunderbarer Gedanke für einen FOILOMANEN wie Dich oder?) und natürlich seitlich zusätzlichen statischen Auftriebskörpern, damit das ganze Gerät ohne Fahrt nicht kentert, dann hast Du ein Flugzeug, ein Unterwasserflugzeug. Wieso begeistert Dich das nicht? Ach so, Du hast es nicht erkannt. Tröste Dich man erkennt immer nur die Dinge, die man schon im Kopf hat bzw. die man sehen will. Also einen Trimaran. Eine verkehrte Welt der Trimaran unter Wasser, eine Pyramide über dem Wasser. Ich verstehe deinen Stupor.
    Aber diese Flugzeug ist nicht neu. Wer hat s erdacht, ein Schweizer hat`s erdacht`, ein Aerodynamiker noch dazu. Vor mehr als einem Vierteljahrhundert hat er auf ein Unterwasserflugzeug ein normales Überwasserschiff auf, wenn ich mich nicht irre, 2 Stelzen gesetzt. Da war Überwasser die Welt noch in Ordnung. Dieses Fahrzeug war ja auch für kommerzielle Schiffe und für die Marine gedacht. Insofern muss ich Dir recht geben, für Milliardäre, die nicht wissen was sie mit dem Schotter anfangen sollen, muss es schon etwas Verrücktes “noch nie Dagewesenes” sein,oder? Aber die Schiffbauer nehmen ja nichts Süßes von Aerodynamikern igiigit, aber 30Jahre später, wenn keiner sich mehr erinnert, kann man ja mal damit Aufsehen erregen!
    Kopf hoch das Foilen wird immer großartiger und wunderbarer.

    Einen wunderschönen Tach auch noch.

    • avatar Swash sagt:

      Hallo Mantis, kennst du ein SWASH?
      Das Schiff oben sieht einem SWASH ähnlicher als einem SWATH.
      http://www.bluebird-electric.net/SWASH_Small_Waterplane_Area_Single_Hull.htm

      • avatar Mantis sagt:

        Hallo Swash,
        die Stabilität von SWASH und SWATH wird durch hydrostatischen Auftrieb gewährleistet,
        das “Schiff oben” ist in Fahrt nur dynamisch stabil, die Stabilität im Ruhezustand wird durch die Auftriebskörper unter der Pyramide erzielt. Ein Flugzeug kann unter Wasser bei entsprechender Auslegung dynamisch stabil fahren oder sollte mann besser fliegen sagen und braucht dann keine seitlichen hydrostatisch wirkenden Auftriebskörper wie die Schwimmer des SWASH.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.