Deutsche Yacht gesunken: Vier Segler vor Terschelling aus Rettungsinsel geborgen

Untiefe erwischt

Die Retter der niederländischen Organisation KNRM haben vier deutsche Segler in Sicherheit gebracht. Sie waren von einem automatischen Notsignal alarmiert worden.

Die Bavaria in Seitenlage. © KNRM Vlieland en Terschelling

Die Seenotrettungsorganisation KNRM, die im Auftrag der niederländischen Küstenwache für den Such- und Rettungsdienst an der niederländischen Nordseeküste zuständig ist, hat am Sonntagmorgen gegen 05:15 Uhr ein automatisches Notsignal aufgefangen. Holländische Medien berichten, dass es auf der Station Den Helder einging und der deutschen Segelyacht “Silence” zugeordnet werden konnte.

Der 40 Fußer vom Typ Bavaria war in Emden gestartet und nach der Passage der Nordseeinsel Terschelling etwa 5 Meilen nordwestlich des Eilands und nördlich von Vlieland in Schwierigkeiten geraten. Offenbar ist sie auf die Untiefe Gronden van Stortemelk geraten, ein Bereich durch den Skipper bei ruhigem Wetter schon mal navigieren, um eine Abkürzung zu nehmen.

Ob eine falsche Berechnung

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.