Doppel-Rigg-Katamaran “Fifty Fifty”: Sieg mit Rekord am Balaton

Ultimativer Flautenrenner

Hoch das Bein. "Fifty Fifty" entwickelt mit seinen beiden Masten viel Druck. © P50

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

10 Kommentare zu „Doppel-Rigg-Katamaran “Fifty Fifty”: Sieg mit Rekord am Balaton“

  1. avatar Jorgo sagt:

    Kein Wunder, dass der Luvrumpf nie vorbei kommt …. der andere ist ja ständig in der “sicheren Lee-Stellung”.

  2. avatar Alex sagt:

    Erst dachte ich, wie Schoten die den Code-0. Aber bei 2,4 facher Windgeschwindigkeit fährt die Kiste sicher immer auf Kreuzkurs. Ich bin gespannt, ob wir die Kiste nächstes Jahr an der Rund Um sehen.

  3. avatar stefan sagt:

    …das Konzept ist allerdings nicht neu, das hat es 2005 schon von Yves Parlier unter dem Stichwort: Hydraplaneur gegeben.

  4. avatar Christian sagt:

    wenn mich nicht alles Taäuscht, ist der 2000 gebaute 41-Fuss-Katamaran von Alinghi (Le Black) bereits vor rund zehn Jahren mit dem 2,7-fache der wahrenWindgeschwindigkeit unterwegs gewesen (auc bei redcht leichtem Wind um 10 Knoten) Das galt damls als Weltrekord und ist meines Wissen bisher nicht übertroffen worden. Oder doch?

  5. avatar marsha sagt:

    Tim Colemas “Crossbow II”, Weltrekordhalter von 1975 – 1980, ist dem Ding wie aus dem Gesicht geschnitten.

  6. avatar Flyer2 sagt:

    Für die brutalstmöglichen Schwachwindszenarien könnte man modular weitere Rümpfe andocken. 😉

  7. avatar Uwe sagt:

    Parallel- oder Biplane-Riggs sind ein ganz alter Hut, wie es die folgenden Beispiele beweisen:

    http://www.multihull.de/technik/t-parallel.htm

  8. avatar Helka sagt:

    Wir haben das Teil in Balatonelle gesehen. Ca. 3 Stunden nach dem Start Richtung Kesthelgy war das Teil da. Wind max. 2 Bft. mit Flauteinseln und kleben Windstrichen Alles stand , das Teil zog mit gefühlten 6…7 knts vorbei. Die andere Kat-Konkurrenz zog erst eine Stunde später vorbei…. Herrliches Spektakel! Nachmittags gegen 17.00 Uhr kam fifty-fifty wieder vorbei. Wir waren nicht gerade langsam (7…9 knts) , aber der zog wie ein ICE vorbei. Eine einzige Wende haben wir gesehen….. Die Kats haben aufgeholt. Der alte Rekord wurde in den 50er Jahren aufgestellt und 2012 mit ca. 10 Minuten unterboten. Wahnsinnsleistungen – beide! In Deutschland nimmt man kaum Notiz davon. Unverdient – der Balaton ist ein Super-Segelrevier! Unglaublich aber empfehlenswert!

Schreibe einen Kommentar zu Christian Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

20 − zehn =