Einpark-Chaos: Alptraum beim Anlegen

Hauptsache Vollgas

Die Geräusche vom Aufheulen des Motors und spitze Schreie untermalen die Szene eines denkwürdigen Anlegemanövers. Der überforderte Skipper macht sich ein wenig unbeliebt.

Schwer zu sagen, was im Kopf des Steuermanns vorgeht, als er versucht, eine Parklücke im einem griechischen Hafen Ermionis anzusteuern. Offenbar angelt sich seine Crew sogar zeitweise eine der Mooringleinen. Aber mit Vollgas-Schüben bringt er sich immer wieder außer Kontrolle. Dabei verfügt die Yacht sogar über ein Bugstrahlruder.

Aber beim versuchten Rückwärts-Einparken kommt es zu zahlreichen Kollisionen. Die potenziellen Nachbarn versuchen mit allen verfügbaren Fendern das Schlimmste zu verhindern. Schließlich lockern oder lösen sich offenbar auch ihre Bugbefestigungen an den Mooringleinen, als der Lückensucher darüber gerät. Ein Alptraum.

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

4 Kommentare zu „Einpark-Chaos: Alptraum beim Anlegen“

  1. avatar PL_andreas.s sagt:

    Denke mal, da hat jemand zu tief in die Flasche geschaut. Anders ist das nicht zu erklären.
    Grusel!

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

  2. https://m.facebook.com/groups/514355178638433?view=permalink&id=4048158061924776
    Here is a real movie of this situation. Please change source

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 1

  3. avatar Andreas Graf sagt:

    Ich würde mal sagen die anderen Yachten sind am Anker und nicht an einer Muring.

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 2

  4. avatar Jan sagt:

    Ich finde eigentlich nur die Häme des Autors einen “Alptraum”. Dieser Bericht hat mit professionellem Journalismus ja mal gar nichts zu tun. “Schwer zu sagen, was im Kopf des” SegelReporters “vorgeht, als er versucht” , seinen Clickbait anzulanden.
    Das Erstellen solcher Videos kann für Betroffene versicherungsrechtlich sinnvoll sein, sie öffentlich zu machen ist aber sicher falsch. Das teilen von Gaffervideos sollten Profis, meiner Meinung nach, jedoch auf jeden Fall unterlassen.
    Man könnte solch einen Text sicher als launige Einleitung eines mindestens zehn mal so umfangreichen und sinnhaltigen Artikels: How to dock? durchgehen lassen, aber so ist das nicht mal Boulevard, sondern nur Gosse!

    Warum ich mich eigentlich so echauffiere? Ich bin selbst auf eben diesen basal-animalischen Leim gegangen und habe den Artikel “gelesen”.

    MfG Jan

    Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 5 Daumen runter 3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *