Emissionsfreies Schubboot in Berlin

Energiewende auf dem Wasser

Brennstoffzellen und Batterien liefern die Energie für das Schubboot „Elektra“. Bis 2024 wird es zwischen Berlin und Hamburg im Betrieb erprobt.

Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) tauft das Schubboot “Elektra”

Wasser ist die einzige Emission, die das Schubboot „Elektra“ selbst noch ausstößt. Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) taufte das weltweit erste Schiff mit vollständig nachhaltigem Hybrid-Antrieb am 16. Mai im Berliner Westhafen.

Während Giffey und Verkehrsminister Volker Wissing (FDP) in ihren Reden in erster Linie sich selbst feierten, berichtete Projektleiter Prof. Dr.-Ing. Gerd Holbach von der Technischen Universität Berlin auch von Hürden und Hindernissen. Am Ende überwog jedoch der Stolz.

Brennstoffzellen und Batterien

Brennstoffzellen und Batterien liefern die Energie für den Schiffsantrieb, das Schieben von Schubverbänden und das Leben an Bord. An Deck stehen drei Brennstoffzellen bereit, in der Bilge befinden sich zwei Batteriebänke. Dazu kommen mehrere Solarzellen.

Das Schubboot “Elektra” wird jetzt bis 2024 zwischen Berlin und Hamburg erprobt

Sofern der Wasserstoff und das Ladestrom aus „grünen“ Quellen kommen, kann die „Elektra“ als emissionsfrei gelten. Ihr Energiesystem

Unterstütze SegelReporter

Liebe Seglerinnen und Segler,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich die Highlights  aus der Welt des Segelns mit Hintergrundinformationen und tiefer Analyse
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout mit weniger Werbung

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.