Entsorgung von Wracks: Bilanz des Systems APER nach drei Jahren

Die toten Boote von Frankreich

Anfang 2019 trat in Frankreich eine Verordnung zur Entsorgung von Sportbooten in Kraft. Inzwischen sind mehr als 4000 Wracks zerlegt und recycelt worden. In Zukunft soll das Netz noch ausgebaut werden.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

Ein Kommentar „Entsorgung von Wracks: Bilanz des Systems APER nach drei Jahren“

  1. avatar Lothar Preukschat sagt:

    nur mal schnell eine info zu dem Thema:
    Die in Dortmund gegründete gemeinnützige Gesellschaft YUR – Yacht Upcycling & Refit wird mit benachteiligten jungen Menschen ungenutzte und verlassene Boote und Yachten bearbeiten, umnutzen (upcycling) ober wieder zum Segeln bringen (refit)
    Die homepage ist gerade im Entstehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sechzehn − 12 =