Flucht aufs Wasser: Skurrile Gummi-Hütte

Aufgeblasene Wasser-Wohnung

Hausbooturlaub ist Corona-bedingt gefragt wie nie. Die heimatlichen Wasserflächen werden neu entdeckt und die darauf schwimmenden Gefährte immer erstaunlicher.

Auf dem Wasser wird es immer enger, seit die Corona-Krise mehr Menschen aufs Wasser treibt. Zunehmend müssen sich Segler die Liegeplätze mit Hausbooten teilen. Insbesondere die Niederlande sind mit ihren Wasserstraßen und bester Infrastruktur für das neue Klientel geeignet. Aber auch die Gewässer in Mecklenburg-Vorpommern oder Brandenburg eignen sich.

Die Nachfrage übersteigt immer noch das Angebot. Und das mag sich in den nächsten Jahren so fortsetzen. So ist es kein Wunder, dass immer skurrilere Gefährte den Weg aufs Wasser finden.

Jüngstes Zeugnis ist das Video von dem Hausboot-Skipper, der sein Hausboot aus dem Kofferraum seines Autos zieht und es zu seiner Bleibe aufbläst. Es kursiert derzeit in den sozialen Netzwerken. Dass die Gummi-Luft-Technik auf dem Wasser bestens funktioniert, haben diverse SUP-Hersteller bewiesen. Ob das nun tatsächlich der nächste Schritt wird? Man mag es sich nicht vorstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × 1 =